Wie der Name schon sagt kommt die Rotterdam Ska Jazz Foundation aus selbiger niederländischer Stadt, welche hauptsächlich durch ihren riesigen Hafen und die dort angesiedelte Industrie bekannt ist.

Mit der EP „Knock-Turn-All“ hat die sich 2001 gegründete Band nach sechs Jahren Schaffenspause wieder zurückgemeldet und machen ihrem Bandnamen erneut alle Ehre. Tanzbare Ska-Beats, gut abgestimmte Bläsersätze, Stakkatorhythmus, welcher von Schlagzeug und Bass dominiert wird.

Bereits der Opener „Beastie“ hat es in sich und „Knock-Turn-All“ macht direkt dort weiter…fängt der Song doch langsam und bedächtig an, bevor das mit Reggae-Beats angetriebene Stück zum Ende hin wuchtig seinen Höhepunkt findet. „K-Danz“ bedient den Geschmack der Ska-Liebhaber, driftet dann aber ein wenig ins funkig, jazzige ab. Scheinbar nimmt „Monkey Face“ dieses zum Anlass, einem nochmal eine gehörige Portion Jazz und Rock`n`Rock um die Ohren zu hauen.

Bevor man sich richtig dran gewöhnt hat ist es dann nach einer Viertelstunde schon wieder vorbei…

…da ich die Rotterdam Ska Jazz Foundation bisher noch nicht kannte, musste ich mich erst mal dran gewöhnen, dass die Niederländer rein instrumental unterwegs sind. Ansonsten würde ich gerne noch mehr hören, um einen kompletten Überblick ihres Könnens zu bekommen reicht „Knock-Turn-All“ noch nicht aus!

 

Rotterdam Ska Jazz Foundation - Knock Turn All

Tourdaten:
Beastie
Knock-Turn-All
K-Danz
Monkey Face

RSJF – BANDPAGE

Rotterdam Ska Jazz Foundation – Knock-Turn-All (WTF / Soulfood, 03.07.2015)
3.3Gesamtwertung