Zum Tourschluss von Rantanplan ist das Stone in Düsseldorf restlos ausverkauft.

In der legendären Location verkehrten einst die Toten Hosen zum Musizieren und Feiern, heute sind es Männi und Rantaplan, die den Saal füllen.

Bereits zu Männi ist die Stimmung klasse bei Band und Publikum. Neun Lieder haben die Aachener Punkrocker geplant und die Menge ist direkt gut dabei – leider ist die Mentholzigarette am Ende doch nicht dabei, der Zeitplan ist gnadenlos.

Weiter geht es mit Rantanplan, die scheinbar endlos auf Tour sind und heute nochmal richtig Ausdauer beweisen. Besonders gefallen „Kiel„, „Rudegirl from Outta Space“ und der „Partytrick“ vom aktuellen Album. Richtig Stimmung kommt auch bei den älteren, legendären Songs, die nicht fehlen dürfen, wie „Natural Born Altona“ und „Hamburg, 8 Grad, Regen„, die das alternative Publikum so richtig zum Brodeln bringen.

Beim Nachtzug nach Paris und der Laune würde so mancher spontan mit einsteigen.

 

 

Wie bei allen Rantanplan-Konzerten tragen die Kollegen gegen Ende das Schlagzeug nach und nach von der Bühne. Der prächtig aufgelegte Drummer Marlon Fettinger ist heute aber gewieft und flieht crowdsurfend ins Publikum, dort trommelt er munter auf den Händen des Fans weiter. Was für ein Anblick!

Ein rundum gelungener Konzertabend, die Jungs haben sich die Pause verdient. Hoffentlich hört man bald mehr von Männi.