Kurz vor Weihnachten haben Mighty Oaks ihre Europa Tour beendet und wir waren beim Tourstop in Bielefeld dabei. Den Support haben auf der Tour die großartigen Giant Rooks aus Hamm übernommen, wie sich zeigen sollte, eine wirklich gute Wahl.

Für Mighty Oaks lief das Jahr 2017 wirklich gut, erst kam ihr lang erwartetes zweites Album „Dreamers“ auf den Markt und konnte ähnlich Überzeugen wie ihr Debut „Howl“, dessen Singles im Radio ja heute noch rauf und runter laufen. Und auch für die Dates der Europa Tour im Herbst/Winter vermeldete die Band nach und nach „Sold Out“. Kurz vor der Tour kam dann noch die EP „Storm“ auf den Markt, die wieder mit dem Mighty Oaks typischen Folk-Sound aufwarten konnte und die auch in meinem Autoradio rauf und runter lief. Grund genug also, sich sehr auf das Konzert zu freuen.

Während draußen das Wetter scheinbar Tribut an den Titel der letzten EP zollen wollte, füllte sich der kleinere der beiden Säle im Ringlokschuppen schnell und gut. Ziemlich pünktlich ging dann das Licht aus und Giant Rooks betraten die Bühne, um das Publikum für den Hauptact warmzuspielen. Und das taten sie verdammt gut. Musikalisch sehr gut passend zum Sound der Mighty Oaks spielten sie sich schnell in die Herzen des Publikums. Unglaublich wie professionell und mitreissend der Auftritt der Band aus Hamm war, wenn man bedenkt wie jung die Mitglieder noch sind. Da steht jemand in den Startlöchern um definitiv am Ende auf einem Podiumsplatz zu landen. Passend dazu sind die ersten Daten ihrer Headline Tour (die Ende Januar startet und durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und nach England führt) seit einigen Tagen ausverkauft. Da kann man also noch einiges erwarten. Den Besuch eines der Konzerte kann ich hier nur wärmstens empfehlen.

Nach einer kurzen Pause wurde es wieder dunkel in der Halle und die ersten Töne der Mighty Oaks füllten die Luft. Und sofort hatten die drei Wahlberliner das Publikum komplett im Griff. Mit guter Laune, schönen Ansagen mit vielen Hintergrundgeschichten zu einzelnen Songs und einem großen Sympathiefaktor war das auch nicht so schwer. Es folgte eine gelungene Mischung aus den Songs der beiden Alben und den zahlreichen EPs, die live nichts von ihrer Stimmung einbüßten, manchmal sogar eher noch dazugewannen. Das ganze wurde von einer schicken Lightshow unterstützt, in deren Licht man im Publikum überall glückliche Gesichter die Songs mitsingen sah. Und so hatte man am Ende des Konzertes zwar das übliche Gefühl, dass das Konzert auch gerne noch 2 Stunden länger hätte dauern dürfen, war aber gleichzeitig auch unglaublich zufrieden, weil irgendwie absolut nichts gefehlt hatte. Ich würde zwar auch gerne mal wissen, wie die Songs der Mighty Oaks in einem kleineren Rahmen wirken, aber ich weiss jetzt, dass sie auch auf eine größere Bühne passen, ohne an Atmosphäre zu verlieren. Ein rundum gelungener Abend und ich freue mich jetzt schon auf das Konzert der Giant Rooks am 18.2. im Bielefelder Forum.

Fotos: Nico Ackermeier | www.facebook.com/honeymilkphotography | www.honeymilk.de | www.instagram.com/nicohonigmilch