In zwei Wochen startet das WIR SIND LAUTER #3 auf dem Lüttens Hoff im Kliemannsland und neben den Jungs von Spandau, The Palm Set, Faakmarwin, und Trixsi konnten die Berliner von Radio Havanna für das Benefizfestival gewonnen werden. Passend zur Veranstaltung haben wir die Jungs um ein Interview gebeten und Sänger Fichte hat sich ein wenig Zeit für unsere Fragen genommen – viel Spaß damit!

 

Moin die Herren und schön, dass ihr in so bewegten Zeiten ein klein wenig Zeit für unsere Fragen habt.


Die WIR SIND LAUTER Benefizkonzertreihe geht am 23.11.19 in die dritte Runde und ihr gebt an dem Abend den Headliner. Wie ich weiß seid ihr quasi die ersten gewesen, die für die Veranstaltung zugesagt hatten – wie kam es dazu?

Wir sind immer gerne dabei, wenn Menschen sich für eine bessere Welt einsetzen und sich gegen den Rechtsruck in Deutschland und der Welt stellen. Und genau darum geht es ja auch bei dem WIR SIND LAUTER Benefizkonzert. Bei der Veranstaltung geht es ja auch darum Organisationen zu unterstützen, die dringend mehr Unterstützung brauchen, wie zum Beispiel Seawatch, die wir schon seit Jahren supporten und deren Arbeit wir sehr schätzen.
Außerdem soll es im Kliemannsland sehr schön sein, wie wir hörten. Davon wollen wir uns natürlich auch selbst überzeugen 😉.

Jetzt stehen an dem Samstag nicht nur die Musiker von RADIO HAVANNA auf der Bühne, sondern auch die Initiatoren von „Faust Hoch“. Könnt ihr uns in kurzen knappen Worten erklären was es damit auf sich hat.
Die Kampagne haben wir vor 2 Jahren, kurz vor der Bundestagswahl, ins Leben gerufen. Wir wollten oder wollen mit „Faust hoch“ Aufklärungsarbeit über die verkackte AfD leisten. Wir haben da sehr viele Unterstützer aus der Musikszene, z.B. Slime, Irie Revoltes, ZSK und viele mehr, um eben diesem Rechtsruck entgegenzuwirken. Anfangs dachten wir auch, dass die Leute das vielleicht gar nicht mehr beachten, da es ja schon sehr viele gute Organisationen gegen Rechts gibt, wie Kein Bock auf Nazis, Laut gegen Nazis usw. Aber die Leute haben die Kampagne sehr gut aufgenommen und deshalb machen wir damit auch weiter.
Mittlerweile haben wir auch sehr geile Leute um uns gescharrt, die zu allen möglichen Festivals und Konzerten fahren und dort einen Infostand betreiben um weiter darauf aufmerksam zu machen, was die AfD in Wirklichkeit ist, nämlich eine kackbraune Nazipartei in blauem Gewand.

Grundsätzlich nimmt der Rechtsruck aktuell immer erschreckendere Ausmaße in unserem Land an. Wie weit sind wir eurer Meinung nach noch von 1933 entfernt – diese Jahreszahl ist ja aktuell nach den Wahlen in Thüringen in aller Munde.
Ja, das ist wirklich schlimm was dort passiert ist. Wenn 23,4 %, also fast jeder viert Wähler, einen Faschisten wählen, dann fühlt es sich so an, als ob dieses 33 gar nicht mehr so weit weg ist. Was natürlich umso bitterer nun ist, dass es da nun CDU-Politiker gibt, die sich dafür stark machen, mit der AfD zu reden, obwohl die CDU das ja eigentlich ausgeschlossen hatte.
Ich denke so ähnlich hat das damals auch angefangen. Die ersten knicken ein, dann kommt es zu Koalitionen und dann sind plötzlich wieder Nazis an der Macht. Das ist wahnsinnig erschreckend.
Deshalb müssen wir alle weiter kämpfen gegen solche Tendenzen. Scheinbar sind viele Menschen aber nicht in Lage aus der Geschichte zu lernen.

Ihr selbst kommt eigentlich aus der Nähe von Erfurt, also einem Teil von Thüringen da wo die CDU ja momentan nicht wirklich mehr weit davon entfernt zu sein scheint einen Pakt mit dem Teufel zu schließen!
Ja, wir kommen alle aus Suhl, das ist in Südthüringen, im Thüringer Wald. Eine Kleinstadt die auch damals schon ein großes Problem mit Nazis hatte. Als wir damals noch dort wohnten, sind wir fast jedes Wochenende vor irgendwelchen Faschos weggerannt oder verkloppt worden. Aber niemanden hat das interessiert. Selbst meine Eltern wollten das damals nicht wahrhaben. Und jetzt wundern sich alle, dass die AfD so viele Stimmen bekommt. Ich glaube in Thüringen gab es schon immer solche rechten/rassistischen Tendenzen. Damals haben sich die Leute nur nicht getraut die NPD oder ähnliches zu wählen. An den Stammtischen haben sie sich dennoch ständig ausgekotzt.

Was meint ihr, wie sehr hat sich die hässliche rechte Fratze eigentlich schon in den Köpfen der Bürger festgesetzt?
Leider hat es die AfD geschafft, Dinge sagbar zu machen, die vor 10 Jahren keiner laut ausgesprochen hätte. Die Masse an Bullshit die Gauland und Co. ständig von sich geben, wird auch so ungefiltert gestreut, dass man gar nicht mehr hinterher kommt, den Leuten zu erklären, dass sie nicht jeden Schwachsinn glauben sollten.

Was kann jeder Einzelne tun, um das Ruder noch rumzureißen – gut gemeinte Postings auf Social-Media-Plattformen reichen da ja schon lange nicht mehr aus.
Ich glaube Social-Media ist eine Sache, wo es natürlich auch heißen muss – DAGEGENHALTEN!
Aber es ist natürlich auch wichtig, dass man sich auf der Straße bei Demos gegen die AfD, Nazis, Verschwörungstheoretiker und sonstige Schlechtmenschen stellt.
Oder wenn man in der U-Bahn, Bus, Kneipe oder sonst wo rassistische, sexistische, homophobe oder antisemitische Übergriffe bemerkt, dass man dort nicht sein Maul hält, sondern dazwischen geht und hilft wo und wie man kann.

Ihr als Band, positioniert euch aktiv gegen den Rechtsruck (genau wie viele andere Bands aus dem Punk- und Metal-Bereich) und bietet den dumpfen ewig Gestrigen ja somit eine ordentliche Angriffsfläche. Wie sehr seid ihr selbst schon aus der braunen Ecke angemacht bzw. bedroht worden?
Wie vorhin schon beschrieben, hatten wir früher sehr viel Ärger mit Nazis in Thüringen.
Auch bei einigen Konzerten früher, standen plötzlich irgendwelche Faschos vor dem Club und haben dort auf Zuschauer vom Konzert gewartet oder sogar teilweise auf uns, um uns auf die Fresse zu hauen. Glücklicherweise sind die Konzerte nun besser gefüllt als früher, dass sich die Nazis da nicht mehr trauen dort direkt vorbeizuschauen.
Leute, die jetzt zu unseren Konzerten kommen, wissen auch wie wir drauf sind und sind daher auch meistens auf unserer Wellenlänge. Was super geil ist, am Abend immer mit den Besten abzuhängen 😉.
Wo es natürlich oft noch Ärger mit irgendwelchen Nazi-Trolls gibt, ist tatsächlich im Internet. Z.B. wenn wir ein neues Video auf Youtube raushauen, kommen schon oft Kommentare, wie, was wir für ein „Linksgrün versifftes Kommunistenpack“ sind.
Aber das ist ok für uns. Lieber werde ich als Gutmensch o.ä. „beschimpft“, als ein Arschloch zu sein.

Mittlerweile gibt es zum Glück auch immer mal das eine oder andere Statement von anderen, ich sage jetzt mal Mainstream-Radio-Künstlern, die hiermit sogar einen Teil ihrer eigenen Fans gegen sich aufbringen – aber muss sich da nicht endlich eine breite Front (vielleicht das falsche Wort in diesem Zusammenhang 😉) an etablierten und bekannten Künstlern klar aufstellen und mit einer Stimme sprechen?
Ja klar sollten möglichst alle Menschen ein Zeichen gegen Nazis setzen. Manche Künstler machen das ja, wie du schon sagtest. Ich finde es immer wieder erstaunlich, was es für krasse Reaktionen gibt, wenn Rammstein auf einem Konzert ein „Willkommen“-Schild hochhält. Oder was es für Empörung auslöst, wenn Herbert Grönemeyer eine Ansage gegen Rechts auf der Bühne macht.
Eigentlich sollte das selbstverständlich sein für jeden. Aber daran merkt man schon wie krass es in der „Mitte“ der Gesellschaft angekommen ist.

Was muss von Politik kommen, damit die Leute sich endlich wieder ernst genommen fühlen?
Naja als erstes sollte sich die SPD auflösen 😉. Der Zug ist abgefahren. Das kriegen die so glaube ich nicht mehr hin.
Und dann müssten mal Entscheidungen getroffen werden, die den Menschen auch wirklich helfen.
Z.B. das Klimapaketchen was die Groko da beschlossen hat, ist ein riesen Witz. Man kann sich als große Koalition auch auf die Fahnen schreiben, dass man den Mindestlohn eingeführt hat, damals von 8,50 €, jetzt 9,19 €. Wieviel soll ich denn arbeiten gehen damit ich mir in Berlin, Hamburg, München usw. einfach nur ein Dach über dem Kopf leisten kann?

Anders gesagt, motzen kann jeder – wenn ihr mal einen Tag an den großen Rädern der Politik drehen dürftet, was würdet ihr tun?
Ich würde als erstes alle E-Scooter aus Berlin verbannen 😉. Das ist einfach nur sinnloser Elektoschrott, das braucht wirklich keiner.
Dann würde ich den öffentlichen Nahverkehr kostenlos machen.
Und wenn es ich es dann noch schaffe Nazis zu verbieten, würde ich sagen, wäre das ein gelungener Tag 😉.

Zum Abschluss noch ein paar Kurze Begriffe in den Raum geschmissen, was würdet ihr gerne in der Zeitung lesen zu/über…
Höcke ist seinem Führer gefolgt

Thüringen wehrt sich gegen Bernd Höcke und die CDU

Radio Havanna in 10 Jahren sind IMMER NOCH DA!

das WIR SIND LAUTER war der beste Abend jemals im Kliemannsland!

 

Vielen Dank für eure Zeit und wir sehen uns… spätestens beim WIR SIND LAUTER #3 im Kliemannsland 🙂

 

Hier noch einige Links:

Radio Havanna bei FACEBOOK und auf der BANDPAGE

Sea-WatchFaust HochPfand Gehört DanebenWirSagenMoinHanseatic HelpKein Bock auf NazisLaut Gegen Nazis

 

Und hier die Daten der kommenden VETO-Tour:

28.02. Hamburg | Molotow
29.02. Bremen | Tower
05.03. Stuttgart | Goldmarks
06.03. Zürich | Dynamo
07.03. München | Backstage
13.03. Dresden | Chemiefabrik
14.03. Hannover | Glocksee
27.03. Düsseldorf | Zakk
28.03. Frankfurt am Main | Nachtleben
03.04. Leipzig | Werk 2
04.04. Berlin | SO36