Spielbergs werden aktuell als eine der größten europäischen Indie-Punk-Hoffnungen gehandelt. Das norwegische Trio veröffentlichte mit „This Is Not The End“ vergangenes Jahr für mich einen der Überraschungserfolge des Jahres. Das Album strotzte vor Hingabe, gutem Songwriting und Hymnik, auch wenn hier und da ein paar Durststrecken erkennbar waren.

Dieses Jahr legen die Norweger mit ihrer „Running All The Way Home“-EP nach. Kurioserweise findet sich auf dieser EP nun auch der fehlende Titeltrack „This Is Not The End“ wieder, als Nachreichung quasi. Denn der Song stammt, wie auch der Titel „The Sum“, aus den Aufnahmesessions zum Debütalbum, fiel dann aber dem Cutting Room Floor zum Opfer.

Vollkommen unverständlich, denn beide Songs sind großartig, einmal wild und energetisch, einmal ruhig und feierlich. Umso schöner, dass sie uns jetzt auf der neuen EP präsentiert werden. Aber auch die ganz neuen Songs, „Running All The Way Home“, „Oh No“ und „Fake A Reaction“ machen eine verflucht gute Figur.

Spielbergs haben ihre songwriterischen Fähigkeiten weiter verfeinert und liefern abermals eine wunderschöne und treffend in Szene gesetzte Mischung aus rauher Emotionalität, Energie, Verträumtheit und Wehmut. Wer sich Bands wie PUP, Press Club, Pkew Pkew Pkew oder Spanish Love Songs in atmosphärischer wünscht oder eine wirklich Handfeste Alternative zur neuen Menzingers-Scheibe sucht, findet sie mit Spielbergs.

Das Sahnehäubchen des Vinyl-Releases: Die ebenfalls im vorigen Jahr bereits erschienene „Distant Star“-EP, bestehend aus drei Songs, gibt es oben drauf. Das macht dann insgesamt 8 Stücke und die „Running All The Way Home“-EP fast schon zu einem Langspieler. Spätestens jetzt ist der ideale Zeitpunkt, sich einmal mit dieser großartigen Band auseinander zu setzen.

01. Running All The Way Home
02. This Is Not The End
03. Oh No
04. The Sum
05. Fake A Reaction
06. Ghost Boy (Vinyl Bonus Track)
07. Daisy! It’s The New Me (Vinyl Bonus Track)
08. Setting Sun (Vinyl Bonus Track)

Spielbergs - Running All The Way Home EP (By The Time It Gets Dark, 25.10.19)
5.0Gesamtwertung