Hamburgs Musikszene ist groß… und das Mitteilungsbedürfnis der Oi-Punks von Oidorno noch viel größer!

Nach „Oi the EP“ kommt nämlich nun zwei Jahre später die nächst EP „Le roi c’est moi“ heraus und die Hamburger wollen – trotz ihrer eigenen Meinung, dass sie eigentlich nicht gut genug zum Musik machen sind – hiermit all denen etwas Nutzbringendes an die Hand geben, die über den musikalischen und politischen Tellerrand schauen und denen Nazis, Rassist*Innen, Antisemit*Innen und Sexist*Innen ein Dorn im Augen sind.

 

Ja ich weiß, Titel wie „Jobcenter brenn“ oder „Aufs Maul“ lassen einen nicht an absolute Gewaltfreiheit und das Gute in den vier Jungs glauben, insgesamt sind Oidorno aber weitaus harmloser und friedlicher, als man es denken möchte. Eher im Spaß gefangen, bieten sie einem in sechs Songs eine gelungene Abwechslung zum Ernst des Lebens, der in Zeiten von Nationalismus, Trump und Brexit leider oftmals viel zu viel Raum einnimmt.

Nein, es ist wahrlich nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen, aber es ist nicht die Art der Hamburger den Sand in den Kopf zu stecken – hierfür gibt es einfach zu viele positive Seiten und so lange es ausreichend Bier auf der Welt gibt…!

Kurze Rede, überhaupt kein Sinn!

Holt euch einfach „Le Roi C’est Moi“ und macht euch eine gepflegte Gerstenkaltschale aus dem „Bordbistro“ auf – und dran denken, bald ist wieder „Schlagermove“ in Hamburg.

 

Titel:
1. Jobcenter brenn
2. Glückspielsüchtig
3. Bordbistro
4. Alles auf Oi
5. Schlagermove
6. Aufs Maul (Feat. Destroy Degenhardt)

 

Foto: Leon Küchler

 

Oidoro Tourdaten:
26.04. Hamburg – Südpol
27.04. Kotzow – Anchor Down
30.04. Berlin – Südkiez
01.05. Lübeck – Walli
03.05. Hannover – Sturmglocke
04.05. Oberhausen – Aufstand Festival 2019
30.05. Rostock – PWH
07.06. Bremen – Lagerhaus
21.06. Jena – JG Stadtmitte
22.06. Bamberg – Festival contre le racisme 2019

 

FACEBOOK

Oidorno - Le roi c'est moi (Audiolith/Broken Silence, 26.04.2019)
4.0Gesamtwertung