Was denn da los bei Homebound Records? Da kommt eine neue EP-Veröffentlichung und da ist weder Folk mit im Topf, noch wird es punkig. Dann muss das aber was Besonderes sein, oder? Und wie!

Wer unsere Seite verfolgt, wird schon über die Leipziger von Heart Ovt gestolpert sein. Ich verfolge schon eine ganze Weile was die Jungs mit Hardcorebackground da so machen. Und zwar ist es mehr als erfrischend keine Songwriterphase anschließend an die Schreierei vorzufinden, sondern das Wandeln auf Indiepop-Wegen.

Mit „We’re not supposed to be Lovers“   haben die Leipziger bei Homebound Records ein Herzblut-Label als Heimat gefunden. Und die 6 Songs der EP, kommen dann als Download, CD oder Tape nochmal viel besser zur Geltung.

Geboten wird hier eingängiger Indiepop, der stellenweise in Richtung Emo oder auch elektronische Pfade abwandert. Definitiv hört man die Vorliebe für handgemachte Musik mit großen Melodien heraus und auch wenn das CHVRCHES-Cover zu „Recover“ nicht meinen Geschmack trifft, wie mir da ein wenig Energie fehlt, ist das Rundumpaket mehr als gelungen. Spätestens beim Pophit „Four Walls Build The Cage“ stellen sich alle Ohrwürmer aus dem Radio mal ganz gepflegt hinten an.

 

 

Wer also keinen musikalischen Tunnelblick hat und Pop und seinen Melodien genauso wie ich etwas abgewinnen kann, sollte hier mehr als ein Ohr riskieren. Da erwartet uns in Zukunft bestimmt noch einiges!

 

  1. 29
  2. Wasted Time
  3. Home is where the heart is
  4. Four Walls Build The Cage
  5. Revocer
  6. Ghostcloud

 

Heart Ovt - We’re not supposed to be Lovers (Homebound Records, 14.07.2017)
4.0Gesamtwertung