Ob das Monster Grendel eine Schwester hatte, wissen wir nicht. Aber der Bandname bezieht sich eindeutig auf die altertümliche Sage von Beowulf. Und irgendwie archaisch klingt auch das deutsche, gemischtgeschlechtliche Trio Grendel’s Sÿster.

Traditioneller, sympathisch verschrobener Metal mit großem Hang zum folkloristischen Pathos. Was Blind Guardian mit ihren Balladen vorgemacht haben und Warlord bzw. Lordian Guard in Sachen Atmosphäre an den Tag legten, kombinieren Grendel’s Sÿster mit der Atmosphäre von Psychedelic-/Folk-Bands der späten 60er.

Der Melodienreichtum reicht sogar noch weiter zurück und die Songs selbst geben sich angenehm unaffektiert und zeigen immer wieder eine kleine Vorliebe für alten Progressive Rock. Der textliche Inhalt geht dabei mit der Musik Hand in Hand. Geschichte, Mythologie und Folklore stehen auf dem Programm. Sauf- und Rauf-Klischee werden dabei glücklicherweise komplett ausgeklammert und es geht recht ernsthaft zu.

Das sorgt dafür, dass die Doppel-EP (einmal alle Songs in Englisch, dann in Deutsch vorgetragen, was auf jeden Fall vorzuziehen ist) anfangs etwas schwer ins Ohr geht, da sie doch etwas ungewöhnlich klingt. Aber genau das macht den Reiz der liebevoll gestalteten Songs aus. Mit dem kurz-knackigen „Little Wilding Bird / Wildvöglein“ und „Indra’s Jewelled Net / Indras Juwelennetz“ hat man zudem zwei kleine „Hits“ mit an Bord. Wobei der Rest natürlich auch einiges zu bieten hat.

Zusammenfassend: herrlich kauziger, klischeefreier und fantasiereich klingender Folk-Hardrock/Metal mit weiblichem Gesang!

 

Trackliste:
1. Agnicayana
2. Vishnu’s Third Stride
3. Little Wilding Bird
4. Entoptic Petroglyphs
5. Winnowing The Chaff
6. Count And Nun
7. Indra’s Jewelled Net
8. Cairns
9. Agnicayana
10. Vishnus Dritter Schritt
11. Wildvögelein
12. Entoptische Petroglyphen
13. Worfelschwung
14. Graf Und Nonne
15. Indras Juwelennetz
16. Steinmännlein

 

 

Bandcamp-Seite der Band

 

Photo-Credit: Tilman Weigele

 

Grendel's Sÿster - Myrtle Wreath / Myrtenkranz (Cruz del Sur Music, 25.09.2020)
4.0Gesamtwertung