Ein US-Amerikaner, ein Australier sowie eine Chilene treffen sich in der Weltstadt Berlin und machen zusammen Musik. So weit, so (fast schon) gewöhnlich. Dass dabei ein Album herauskommt das gar nicht so weltumspannend, sondern so pur nach den USA klingt, vielleicht nicht. Americana im besten Sinne. Traditioneller Folk und Bluegrass, zeitlos und überraschend frisch im Ton dargeboten.

Dabei machte man sich sie Mühe das Ganze möglichst einfach und authentisch wie die großen Meister auf den Datenträger zu bringen. Und das hat sich gelohnt. Denn „Acid Folk“ ist eine kleine Perle geworden. Voller toller Harmoniegesänge in CSN-Manier, eingängigen Melodien, mitreißender Spiellaune und Emotionen. Und trotz der urwüchsigen Herangehensweise steht man lyrisch nicht in irgendeiner romantisch verklärten Vorzeit, sondern im Hier und Heute, wie zum Beispiel „The Great American Pussy Grab“ beweist.

Und glücklicherweise versuchen die Yonder Boys nicht immer 100 % wurzeltreu zu sein, sondern lassen auch mal einen Hauch von Psychedelik („Rabbit Song“), Pop („The Great American Pussy Grab“), Waits-kompatible Grooves („Mosey On Down“) oder Einflüsse aus anderen Regionen – zum Beispiel Sizilien („Il Pesce Spade“) – zu. Das sorgt für Abwechslung und dafür, dass „Acid Folk“ eben nicht überholt klingt.

Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass das Trio einfach eine tolle, herzerwärmende Scheibe gemacht hat? Ja, ich glaube schon vor ein paar Sätzen. Aber das kann man nicht oft genug unterbringen. Songs wie der launige Uptempo-Folk „Look At What You Done“, die große Harmonie-Nummer „New Bohemians“, der urwüchsige Bluegrass-Stampfer „Mumma’s Boys“, der lässige Country-Song „High On A Mountain“ oder die atmosphärische Ballade „Eagle Song“ sind einfach einnehmend. Die rund 35-minütige Platte kommt allerdings komplett ohne Ausfälle daher.

Beide Daumen hoch – gut gemacht, die Herren!

 

Trackliste:
1. Rabbit Song
2. Mumma’s Boy
3. Eagle Song
4. New Bohemians
5. The Great American Pussy Grab
6. Look At What You Done
7. High On A Mountain
8. Mosey On Down
9. House Carpenter
10. Il Pesce Spada

 

 

Photo-Credit: Johannes-Gerblinger

 

Yonder Boys - Acid Folk (Blue Whale Records, 25.09.2020)
4.5Gesamtwertung