Einer der positiven Umstände als Redakteur für ein Musikzine zu schreiben, ist auf jeden Fall der, dass man auch immer mal in den Genuss kommt, noch relativ frische Bands zu entdecken. Great Escapes sind so ein Fall. Seit 2014 machen Maik, Maik und Fred in dieser Besetzung zusammen Musik, die irgendwo zwischen Idle Class, Muff Potter und Samiam liegt und haben im November 2015 ihr Album „To my ruin I’ll go gladly“ veröffentlicht. 11 Songs erwarten den Hörer, teils auf Englisch, teils auf Deutsch gesungen und immer unterlegt mit dem hemdsärmeligen Punkrock, den man von den drei oben genannten Referenzen und anderen Klassikern des Genres kennt. Muff Potter taugen wohl als Vergleich am Besten, wenn man denn einen ziehen möchte, bewahren sich Great Escapes doch zum Glück immer noch ihre Eigenständigkeit. Aber grade bei den deutschsprachigen Stücken denkt man unweigerlich an Nagel und Co. Mit anderen Worten: Man hat sich gut inspirieren lassen und dann ein eigenes Baby draus gemacht.

Die deutschen Nummern gefallen mir tatsächlich auch ein wenig besser, als die englischen. Hier passt dann irgendwie einfach alles perfekt zusammen. Was nicht heissen soll, dass die englischen Songs schlecht wären, im Gegenteil. „To my ruin I’ll go gladly“ liefert ein unheimlich homogenes und hohes Qualitätslevel ab. Bei den englischen Songs muss ich aber auch meinen einzigen Kritikpunkt anbringen: Man hört hier und da leicht raus, dass die drei aus Deutschland sind. Allerdings auch nicht so stark, dass es in irgendeiner Weise stören würde.

Ansonsten gibt es nichts zu meckern über den Erstling von Great Escapes: Abwechslungsreich, eigenständig und doch irgendwie vertraut und mit einer gehörigen Portion Ohrwurmcharakter. Also unbedingt mal reinhören und ich denke und hoffe, dass wir von den Dreien noch einiges hören werden, bei den Kollegen von der Visions war „To my ruin I’ll go gladly“ auf jeden Fall nicht ohne Grund „Demo des Monats“ und bei mir läuft die Platte auch aktuell rauf und runter.

12899409_1025180144221511_1098751712_o

Great Escapes – To my ruin I’ll go gladly
1. Drunken Poets Society
2. Headgrenade
3. Hunger Of The Full
4. X
5. Vulcan Nerve Pinch
6. I Went For Drinks With Patrick Bateman
7. Doppelleben
8. Coyote Snugly
9. Ruhig Blut
10. 1624
11. Grow

Great Escapes - To my ruin I'll go gladly (Fleet Union/Finetunes, 20.11.2015)
4.3Gesamtwertung