Achtung, nicht weitergehen! Ihr habt es nämlich gefunden, das Rockalbum des Jahres. Was die Kalifornier auf ihrem zweiten Album bieten ist nämlich mit einem Wort einfach zu beschreiben: bärenstark.

Dabei lassen Bandname und Albumcover (mal wieder) wahlweise überkommenen Retro-Rock oder ein paar psychedelische Spinner erwarten. Nun gut, sooooo weit weg ist das Ganze dann zwar doch nicht, doch das Quartett agiert frei jedweder Klischees, nimmt nur die besten Zutaten der 70er mit und kocht ein Süppchen, das zeitlosen Rock anstatt nur einer ranzigen, aufgewärmten Plörre bietet. Warme Orgelsounds, packende, antreibende Rhythmen, schneidende Gitarrenklänge und mitreißender Gesang, der so leidenschaftliche wie die ganze, dahinter agierende Band ist. Das ist das, wofür Golden Void stehen.

Das Album ist wie ein staubiger Roadtrip: verspiegelte Sonnenbrille auf der Nase, ein dicker Bigblock unter dem Arsch und dann der Sonne Richtung Untergang nach. Am Wegesrand lungern die beschlaghosten, jungen Pentagram und Black Sabbath rum, Neil Young grüßt mit wehmütigen, knirschenden Gitarrensounds, Hawkwind stehen vor ihrer dampfenden, liegen gebliebenen Karre und werfen vor Frust ein paar Trips, während man selbst irgendwie den Blues hat und sich mit einer alten Queens-of-the-Stone-Age-Platte etwas auffrischen möchte. Und das geschieht alles im Breitwandformat!

„Berkana“ ist im besten Sinne Hardrock. Allerdings mit einer mit einer Wagenladung Leidenschaft präsentiert. Wenn es doch einmal etwas psychedelisch wird, dann auch mit voller Hingabe. Viel mehr steht die Band aber auf feine Stimmungen und dezente, aber dann doch großartige Melodiebögen. Im Gegensatz zum ersten Anlauf vor drei Jahren (der schon gut war!) wirkt das zweite Album etwas gitarrenfixierter, während das Debüt die warmen, analogen Tastenklänge präsenter im Mix präsentierte. Trotzdem klingen Golden Void, auch wenn sie es so richtig krachen lassen, angenehm entspannt und in sich ruhend.

Songs möchte man da gar keine mehr wirklich hervorheben. Denn das Album überzeugt in seiner Gesamtheit von der ersten bis zur letzten Sekunde. Ich verneige mich!

Golden Void - Berkana

1. Burkan’s Dream
2. Silent Season
3. Dervishing
4. Astral Plane
5. I’ve been down
6. The Beacon
7. Storm and Feather

Golden Void - Berkana (Thrill Jockey, 25.09.2015)
4.9Gesamtwertung