Alles andere als eine Finte ist das, was uns die gleichnamige Hildesheimer Post-Hardcore Truppe da aus ihrer schicken beschaulichen Heimat mitgebracht hat.

Ab sofort ballern sie uns nämlich ihre erste EP „Ignoranz und Illusion“ um die Ohren und ohne dem Quintett jetzt direkt Honig um den Bart schmieren zu wollen, die eigenen Vergleiche zu Bands wie Heisskalt, The Hirsch Effekt oder auch zu At The Drive-In sind hier durchaus angebracht.

Direkt druckvoll und energiegeladen beginnen sie mit „Helios“ – einer Nummer bei der man die Jungs – und speziell Sänger Steffen – stimmlich direkt von einer sanften und ruhigen Seite kenne lernt, der Rest der Truppe zelebriert dann aber schon einmal die angekündigte „Frickelei“… also langweilig wird es Christopher, Timur, Ralf und Marvin aber bestimmt nicht.

Leute, ihr müsst „Mehr Atmen“!

Vor allen Dingen vor dem nächsten Song, der direkt mit einem Arsch voller Rückkopplungen beginnt und sich dann nach einer guten Minute in eine schräge Nummer entwickelt… total verwirrt, mega verworren, gesanglich nun alles andere als sanft und im positiven Sinne ordentlich aggressiv – Jungs was ist los mit euch, was ist passiert… was habe ich verpasst?

Noch nicht wieder ganz auf den Beinen geht es erstmal „Halbwach“ weiter und Steffen brüllt mich direkt wieder an. Ihr könnt mich für verrückt halten, aber diese verkopfte und frickelige Spielart in Verbindung mit diesem rohen aggressiven – teils sogar gegrowltem – Gesang, der sich gerne immer wieder in den Sanftmut fallen lässt, hört sich für mich ein wenig nach den guten alten Faith No More Sachen an… und ja, ich weiß das Finte in unserer Sprache singen!

So, nun lasst uns diese EP dann bitte noch vernünftig mit „Norwich“ beenden… ach schau, hier wird es dann auch nochmal ein wenig entspannter – ach nee, doch nicht… Steffen legt ja jetzt nochmal richtig los! Was soll ich sagen, Abwechslung können sie… Respekt hierfür!

Okay, zugegebenermaßen lässt sich nach vier Songs noch nicht ganz so viel zur Band sagen, aber was „Ignoranz und Illusion“ mit sich bringt macht auf jeden Fall schon einmal sehr viel Bock auf mehr.

Ich möchte die Scheibe daher auf jeden Fall weiter empfehlen… und freue mich gleichzeitig schon auf den ersten Longplayer der Hildesheimer!

 

Titel:
1. Helios
2. Mehr Atmen
3. Halbwach
4. Norwich

 

Bald auf Tour…
26.04.2018 B58 (Braunschweig) + Sonic Delay, Stun
27.04.2018 Forellenhof (Salzgitter) + Black Sea Entertainment, Picknick im Grünen, Bucketlist
25.05.2018 Zwischenbau (Rostock) + Dias, Elmar, Grüner Star
26.05.2018 Garage Peine (Peine) + This is Real, Dias
30.05.2018 Club VEB/KuFa (Hildesheim) + Forkupines
01.06.2018 Karo (Bremen) + Welk
08.09.2018 Forsthaus Fallersleben (Wolfsburg)

BANDCAMPFACEBOOK

Finte – Ignoranz und Illusion (DiY, 26.04.2018)
4.2Gesamtwertung