Vor einem Jahr erschien noch das Debut der jungen Letten von Carnival Youth und schon damit wurde ordentlich Wirbel gemacht und der tanzbare Indie schleuderte die Jungs nicht nur auf die „Geheimtipplisten“ von so ziemlich jedem schnauzbärtigen Hipstervertreter, sondern brachten auch der ersten lettischen Band überhaupt den EBBA-Award auf dem Eurosonic Festival 2016 und sahnten den „Publich Choice Award“ ab.

Hier haben wir jetzt mit „Propeller“ (geiler Name!) 11 neue Songs und schon die erste Weiterentwicklung auf dem Tisch.

Gespannt geht das erste Anhören also los und beim Opener und der ersten Radiosingle „Connection Lost“ sehe ich schon die grinsenden und tanzenden Gesichter tausender Indiemädchen mit Stirnbändern (oder was man sonst gerade so trägt) vor Augen. Unglaublich gut gemachter Indie mit Tanz- und Spaßgarantie, auf den die Kooks vermutlich neidisch sein werden. Und mit „Hunting For The Sun“ geht es genauso weiter. Die Füße wollen nicht still halten, Gesichtszüge entgleisen und man kann den Festivalsommer quasi schon riechen.

In „1Q7/4“ setzt dann aber die Weiterentwicklung ein und der Sound wird deutlich getragener, bedachter, melancholischer und stimmungsvoller. Vertrackte Soundstrukturen, ohne dabei zu nervig frickelig zu werden. Noch immer gut zugänglich und einschmeichelnd. Großartig!

Mit „Fooling Myself“ geht es dann auch noch sphärisch weiter, um mit „ILOVEYOUS“ eine Indierockhymne rauszuhauen und danach mit „Surf“ den lässigen Vorboten auf eiskalte Getränke und Sonnenschirme zu feiern.

Insgesamt finden wir auf „Propeller“ alles was ein gutes Indiealbum haben sollte, aber schon lange in der Form nicht mehr hatte. Großartig tanzbare Indiehymnen mit Herz und Kopf, ohne dabei belanglos oder anstrengend zu werden. Diese Platte hat definitiv Hitcharakter! Kaufempfehlung!

00094025

  1. Connection Lost
  2. Hunting For The Sun
  3. Seagulls On Bicycles
  4. 1Q7/4
  5. Fooling Myself
  6. „ILOVEYOUS“
  7. Surf
  8. Flowers
  9. Undernearth The Water
  10. Youth Is Gold
  11. All The Time Is Mine

 

Carnival Youth Live:

präsentiert von Westzeit, ByteFM, Tape.TV, cdstarts.de & avalost

06.05. Berlin – Badehaus -> präsentiert von Flux FM & Ask Helmut

07.05. Dortmund – FZW

08.05. BE-Brüssel – Cirque Royal (w/ Andrew Bird)

10.05. Hamburg – Knust -> präsentiert von 917xfm & concert-news

11.05. Dresden – Beatpol

12.05. Nürnberg – Muz

13.05. CH-Rorschach – Treppenhaus

14.05. CH-Lyss – Kufa

16.05. A-Innsbruck – Weekender

18.05. A-Wien – Chelsea

21.05. UK-Brighton – The Great Escape Festival

03.06. FR-Clermont-Ferrand – Europavox Festival

05.08. A-Lustenau – Szene Open Air

 

Carnival Youth - Propeller (Popup-Records, 01.04.2016)
5.0Gesamtwertung