Walter Pietsch… hm, da war doch was. Klar! Er war Gitarrist und Gründungsmitglied der Hardrock-/Melodic-Metal-Truppe Axxis, die mit ihrem Debüt „Kingdom of the Night“ regelrecht durch die Decke ging. Nachdem Pietsch die Truppe mit den beiden Alben „Matters of Survival“ und „Voodoo Vibes“ in etwas modernere Gefilde manövrierte, stieg er aus und verschwand in der musikalischen Versenkung.

Das ist jetzt schon 18 Jahr her. Die Liebe zur Musik und zur Gitarre ließ ihn nach eigenen Angaben aber nie los und so meldet er sich jetzt überraschend mit einem Soloalbum zurück. Und dieses ist keine instrumentale Gitarrenplatte, sondern ein richtiges Rockalbum mit Gesang und ohne große Mätzchen an der Sechssaitigen geworden.

Musikalisch klingt das erwartungsgemäß altmodisch, nach Hardrock der 80er und 90er, mit gelegentlichen balladesken Ausflügen und ohne ins metallische zu driften. Gerifft wird immer wieder recht stark, doch die Nummern drehen sich um den Gesang. Ein begnadeter Sänger ist Pietsch nicht und das gibt er im Booklet auch selbst zu. Die Stimme klingt zwar sympathisch und hat einen eigenwilligen Blues, leider ist sie aber auch recht dünn und unauffällig und kann die Songs alleine nicht so richtig tragen.

Das Songwriting ist dafür professionell. Pietsch hat sein Handwerk nicht verlernt. Er hat den Dreh raus eingängige Songs zu schreiben. Leider wurden die meist recht bieder produziert. Oder sollte man es „erwachsen“ nennen? Das nicht schlechte „Kingdom’s Sun“ könnte mit etwas mehr Wumms so zu einem richtigen Hit werden. Es ist der schwerste Makel der Platte, die in der zweiten Hälfte hörbar anzieht, aber doch etwas langweilig klingt, selbst wenn man das Herzblut des Musikers immer wieder spürt, wenn man Songs wie das melancholische „Let it rain“, den schmissigen Rocker „Let the music“ oder „Once you rock“ hört.

Eine Bauchlandung hat Walter Pietsch mit „Once you rock, never forget“ nicht hingelegt. Doch richtig mitreißen kann er leider auch nicht. File unter: Adult Orientated Rock.

Walter Pietsch - Once You Rock, Never Forget

Trackliste:
1. Deep Inside
2. The Window
3. One You Rock
4. Rule The World
5. Kill The Schwachsinn
6. Fire And Ice
7. Down To Broadway
8. Let The Music
9. Kingdom’s Sun
10. Let It Rain
11. Unheard
12. Epilogue

Im November ist Walter Pietsch übrigens als Support für die Hardrocker Tyketto live unterwegs. Hier kann der sympathische Musiker bestimmt mehr überzeugen. Hier die Tourdates:
18.11. CH-Wetzikon, Hall of Fame
19.11. Burgrieden, Riffelhof
21.11. Frankfurt, Nachtleben
23.11. Bochum, Matrix

Walter Pietsch - Once You Rock, Never Forget (SAOL, 17.06.2016)
3.0Gesamtwertung