Stray Train stammen aus Slowenien und sind noch einer relativ junge Band. Sie wurde nämlich erst Anfang des letzten Jahres als Bluesrock-Coverband gegründet. Das Nachzocken alter Kamellen war den fünf Herren allerdings nicht genug und so hat man (nach eignen Angaben) relativ spontan neun Songs eingetrümmert. Live versteht sich – in nur fünf Tagen.

So klingt die Platte auch erstaunlich frisch und ungehobelt. Seiner Herkunft blieb man treu und so gibt es auf dem episch betitelten Debütalbum „Just ‚Cause You Got The Monkey Off Your Back Doesn’t Mean The Circus Has Left The Town” knackigen und zeitgemäßen, bluesigen Hardrock zu hören. Stilistisch alles andere als außergewöhnlich, klar. Aber das dingt rockt recht knackig, das muss man zugeben.

Wenn Stray Train loslegen, ist immer ein bisschen Spektakel mit an Bord. Hier mal ein lässiges Harpsolo, zackige Gitarrensoli, gemütlich blubbernde Grooves und immer wieder hat man auch mal den Funk. Wie zum Beispiel bei „Wander Man“, das von einem harmonischen Refrain abgefedert wird. Da kommt schon Energie rüber. „Greed Card Paradise“ schielt Richtung Classic Rock und „Man or Stone“ zeigt wie moderner Bluesrock jenseits von Joe Bonamassa klingen kann. Lediglich das abschließende „Can’t Buy Happiness“ fällt komplett aus dem Rahmen. Regelrecht düster und schwer schleppt sich die Nummer durch die Strophen und erinnert damit fast an Alice In Chains.

Noch können Stray Train nicht aus der mannigfaltigen Konkurrenz hervor stechen. Doch ein Anfang ist gemacht und der ist gar nicht so verkehrt.

Stray Train - Just 'Cause You Got The Monkey Off Your Back Doesn't Mean The Circus Has Left The Town

Trackliste:
1. Soulseller
2. I Wish I Could Be Free
3, Wander Man
4. Green Card Paradise
5. Blow
6. Plastic Princess
7. Dead Romance
8. Man Or Stone
9. Can’t Buy Happiness (…Not Even In December)

Stray Train - Just 'Cause You Got The Monkey Off Your Back Doesn't Mean The Circus Has Left The Town (SAOL, 17.06.2016)
3.7Gesamtwertung