Mit den Herren von Red Ape Effect verbinden mich mittlerweile viele Jahre, viele Liter Bier und viele gute Konzerte. Daher war ich gespannt wie ein Flitzebogen auf dieses Album. Erst recht weil es nach der Aufnahme noch einen Besetzungswechsel und ein paar Jahre Zeit gab. Dazu habe ich die Typen auch in ihrem Proberaum in Bremerhaven für ein Interview getroffen. Dazu später mehr.

Wie beschreibt man eine Band, die im Grunde so klassische Rockmusik macht? Ich versuch das mal. Der Sound von Red Ape Effect, inbesondere auch der Gesang von Sänger und Gitarrist Jan Neumann, pendelt nicht zwischen hier und da, sondern liegt eindeutig Mitte der 90er in einer Garage irgendwo in Seattle. Und zwar bekifft. Allerbesten Grunge- / Alternativesound, wie man ihn im Rahmen einer Retrowelle vor ein paar Jahren von diversen Bands wieder hörte. Nur waren die Nordlichter nie anders und bewegen sich grundsolide auf Pfaden von Bands wie den mighty Foo Fighters, Nirvana und Co..

 

 

Schon vor Erscheinen von „Moonshine“ gab es den Titelsong als Video und es kam wie es kommen musste. Das Video zum Song, in dem es um amerikanischen Selbstgebrannten geht, ist so absurd, dass es schon wieder großartig ist. Wieder eine Sache die man schwer erklären kann, sondern einfach gesehen und gehört haben muss.

Auch sonst ist dieses Album eine der wenigen Ausnahmen, bei denen man „keine Überraschungen“ mehr als positiv verstehen sollte. Einzig Songs wie „Hair“, bei dem es offensichtlich um den Verlust eines geliebten Menschen geht, drücken kurz das Bremspedal, werden aber keine weinerlichen Powerballaden, sondern versprühen bei allen Emotionen noch genug Wucht und reissen mit.

Und so geht es auch nach dem Intro direkt mit „Another Lullaby“ los. Ein wilder Ritt durch das Beste aus einer Zeit in der Musik noch wertgeschätzt, Karlsquell aus Dosen getrunken und Vinyl gehört wurde. Bin ich ein alter Mann der von früher redet? Vielleicht. Sind Red Ape Effect großartig? Auf jeden Fall.

Diese Scheibe ist mir auf jeden Fall eine Kaufempfehlung und den Wunsch mehr Bands wie Red Ape Effect auf großen Bühnen sehen zu wollen wert! Da bisher alles DIY ist, gibt es das Album bei allen Streamingplattformen und hier auf CD.

 

 

 

  1. Intro
  2. Another Lullaby
  3. C20H25N30
  4. The News From Today
  5. Hair
  6. Roksi’s Car
  7. Moonshine
  8. Just a Tool
  9. And If We Talk To No One
  10. Me and my Mirtazapine
  11. From Smoke to Smother
  12. Until I Overcome
  13. Black Spot
Red Ape Effect - Moonshine (DIY, 21.06.2019)
4.5Gesamtwertung