Nach dem 2012er Darlingside Debüt „Pilot Machines“ sind die vier Liebhaber der leisen und sanften Töne nun mit ihrem zweiten Album „Birds Say“ bei uns gelandet.

Das aus dem amerikanischen Cambridge (Massachusetts – konnte ich noch nie fehlerfrei aussprechen!) stammende Quartett bietet auf ihren dreizehn Songs erneut eine gelassene Entspannung an, die man sich in bewegten Zeiten gerne mal gönnen sollte!

Der meerstimmige Gesang und die akustischen Saiteninstrumente tragen ihren Teil dazu bei, dass sich Darlingside ungefähr so anhört, als hätte man die Beach Boys zusammen mit den Fleet Foxes und Mumford & Sons für einige Zeit im Studio eingesperrt und erst dann heraus gelassen, als die Scheibe frisch gepresst und verkaufsfertig auf dem Weg in die weite Welt war.

Viele akustische Gitarren, leicht verzerrte Geigen und Banjos… und das alles irgendwie in ein 60iger Folk Gewand verpackt. Die vier Musiker Don, Auyon, Harris und David sind dann zusätzlich alle auch noch Sänger, was zu eindrucksvollen Chor- und Wechselgesängen führt.

Trotz der minimalistischen Melodien schaffen es Darlingside mit ihren Gesangs-Arrangements einen Soundteppich auszubreiten, bei dem das Gefühl entsteht man könne eine komplette Halle mit ihm füllen!

Also Freunde von leisen und folkigen Tönen werden an der Scheibe, die in den USA übrigens bereits seit September letzten Jahres auf dem Markt ist, nicht vorbei gehen wollen… mir persönlich sind die Songs dann auf Dauer doch zu monoton und ich vermisse einen guten Schwung Abwechslung!

Morgen ist es so weit… macht euch einfach selbst ein Bild!

 

Darlingside

Titel:
1. The Ancestor
2. White Horses
3. Harrison Ford
4. Clay & Cast Iron
5. Go Back
6. My Gal, My Guy
7. Birds Say
8. The God Of Loss
9. Water Rose
10. Do You Ever Live?
11. She`s All Around
12. Volcano Sky
13. Good For You

BANDPAGE

Darlingside - Birds Say (More Doug Records / Thirty Tigers / Alive, 29.07.2016)
3.3Gesamtwertung