Zeki Min zaubert mit „Shiner“ seinen Nachfolger zum wunderschönen „Majestic“ aus dem Hut. Und wieder entwickelt sich der sympathische Ex-Sänger von den Driftwood Fairytales weiter. Gut so!

Immer noch mit anderen Folksongwritern wie Chuck Ragan, Frank Turner und Co. im gleichen Atemzug genannt, finde ich die Schnittmenge zu genannten Musiker nur bedingt. Schon in „Out in the Wild“ kommt mir viel eher ein „…für Fans von Bon Iver“ in den Sinn, denn die melancholische, getragene Stimmung aus Majestic hat sich hier noch wesentlich verstärkt und wird durch die schon fast hymnischen Chöre zu einer Fläche aus Stimmung, Gänsehaut und warmen Gefühl im Bauch.

Mit dem Chor zum Schluß in „We“re off to new Shores“ hat er mich dann voll im Griff. Diese Mischung aus Indie, bisschen Folk, Songwriter, Melodie, Gefühl und Gänsehaut fesselt mich und trifft mich im Kopf, im Bauch und im Herz. Ganz großes Kino!

Nachdem ich das gute Stück mehrfach gehört hatte, finde ich die Veröffentlichung für Gunner Records eher ungewöhnlich, aber der Gunnar hatte schon immer ein Händchen. Zeki Min, der mittlerweile in die Pampa gezogen ist, lässt dich in seinen Songs Mitreisen. Mit über weite Felder, Küsten, Wälder… irgendwie hört sich dieses ganze Album nach Natur an. Wie eine Liebeserklärung!

Zeki Min hat für mich persönlich mit dieser Platte alles richtig gemacht und wird sich in meine Songwriterplaylist der Herzen brennen. Ich freue mich schon jetzt mit diesem Album auf den Kopfhörern am stürmischen Strand zu stehen. Danke! Kaufempfehlung!

 

a3355018898_10

  1. Everything’s Collapsing
  2. Out in the Wild
  3. We’re Off To New Shores
  4. A Single Thing
  5. I am Nothing
  6. Something’s Missing
  7. Up and down and turn around
  8. Chasing Traces
  9. The Guard
  10. Nothing But the Truth
  11. A Million Good Things

 

 

Zeki Min - Shiner (Gunner Records, 26.02.2016)
4.5Gesamtwertung