Witherfall – Sounds Of The Forgotten (Death Wave Records, 31.05.2024)

Witherfall sind zurück. Das letzte Album „Curse Of Autumn“ liegt bereits drei Jahre zurück. Mal hören, ob „Sounds Of The Forgotten“ daran anschließen kann.

In der Zwischenzeit hat sich bei der Band ein wenig getan, zum Beispiel haben Witherfall ihr eigenes Label DeathWave Records gegründet. Musikalisch bleibt sich die Band treu, so dass sich hier wieder  Metalfans in der Schnittmenge Nevermore, Sanctuary und Communic wohlfühlen werden.

„They Will Let You Down“ startet das Album ungewöhnlich ruppig. Sobald die Band aber aus der Strophe zum Refrain wechselt, gibt es wieder die coolen Melodien, die Witherfall schon auf den letzten Alben gezeigt hat. Die Kombination aus ruppiger Strophe und des sehr eingängigen Refrains funktioniert allerdings super!

„Where Do I Beginn“ beginnt etwas zurückhaltender, ein schönes Riffs, gespielt von einer cleanen Gitarre, dazu zerbrechlicher Gesang und dann baut sich der Song sehr langsam auf. Toll!

Generell ist „Sound Of The Forgotten“ sehr ausgeglichen. Die Songs welche eher heftig nach vorne gehen und die etwas entspannteren Töne halten sich die Waage.

Meine Highlights, neben den bereits genannten Titeln, sind der phänomenale Titeltrack und das überlange „What Have You Done“.

 

1. They Will Let You Down
2. Where Do I Begin
3. A Lonely Path
4. Insidious
5. Ceremony Of Fire
6. Sounds Of The Forgotten
7. Aftermath
9. When It All Falls Away
10. Opulent
11. What Have You Done

https://witherfall.com/

Photo: Stephanie Cabral

4.2