Das Debütalbum „Nocturnes And Requiems“ der kalifornischen Metal Band Witherfall ist in den US of A bereits seit ein paar mehr Tagen erhältlich. Die Band hatte dieses dort in Eigenregie veröffentlicht. Die Songs der Band sind mir zunächst nur per Youtube Streams aufgefallen und hier bekommen die tollen Kompositionen deutlich zu wenig Aufmerksamkeit.

Nun erscheint „Nocturnes And Requiems“ offiziell auch über Century Media, und man kann das Label nur dazu beglückwünschen sich diesen musikalischen Diamanten an Land gezogen zu haben. Die Band besteht aus ehemaligen Musikern von Into Eternity, Kobra And The Lotus sowie White Wizzard. Der Schlagzeuger Adam Sagan ist Ende 2016 leider verstorben und so widmet die Band ihm dieses Album.

Auf das Album so richtig freuen dürfen sich Fans von Bands wie Symphony X, Fates Warning und Redemption. Witherfall erreichen zwar nur selten das Level an Komplexität, welches die Musik der genannten Referenzen, allerdings schafft es die Band den Anflug von Progressivität in epische Melodien und packende Metalsongs zu verpacken. Wer es also etwas komplizierter, aber weitab von Instrumentalfrikeleien mag, der ist hier richtig.

„Portrait“ setzt die erste Marke. Der Song legt hart los und lässt zunächst mal ein ordentliches Gitarrenbrett los. Schon in den ersten Takten wechselt die Band Rhythmik und Tempo mehrmals. Sobald der feine Gesang einsetzt wird der Song etwas gradliniger und auch schneller.

So richtig vielseitig zeigt sich die Band in den Songs welche die neun Minutenmarke (fast) reißen. „Sacrifice“, „End Of Time“ und „Nobody Sleeps Here“. So mag ich modernen Metal. Ab von festgefahrenen Schienen, neue Einflüsse und einfach perfekt komponiert und gespielt!

Großartig!

1. Portrait
2. What We Are Dying For
3. Act II
4. Sacrifice
5. The Great Awakening
6. End Of Time
7. Finale
8. Nobody Sleeps Here…

http://www.witherfall.com/

Witherfall - Nocturnes And Requiems (CenturyMedia, 06.10.2017)
4.8Gesamtwertung