Die erste Veröffentlichung von Wilderuns Album „Veil Of Imagination“ ist wohl etwas untergegangen. Um das Album nochmal und mit etwas mehr Präsenz zu veröffentlichen, haben sich nun Century Media der amerikanischen Band und ihrem dritten Album angenommen.

So wird das Album der Bostoner nun nochmals in die Regale der Plattenhändler geschoben.

Die Musik von Wilderun dürfte allerdings auch nicht für jedermann gemacht sein. Die Mixtur aus Death Metal, Progressive Metal und auch folkigen Tönen ist schon speziell. Fans von Opeth sollten mit „Veil Of Imagination“ recht beeindruckendes Alternativmaterial finden. Allerdings sind Wilderun ein wenig härter und komplexer unterwegs als Opeth auf den letzten Veröffentlichungen.

Der Opener, welcher mit einer Laufzeit von mehr als vierzehn Minuten sehr lang ausfällt, gibt auch die Marschrichtung für den Rest des Albums vor. Was in den ersten Minuten noch recht ausgeglichen beginnt, endet dann wenn die Band mit Blastbeats fünf Gänge hochschaltet. Beeindruckend ist der Wechsel vom Death zum Progressive Metal, welcher ansatzlos vollzogen wird. Zusammen mit dem räudigen Gesang ist das hier kein einfaches Songmaterial. Mir liegt das Album nun schon auch ein paar Wochen vor. So richtig Zugang zu „Veil Of Imagination“ habe ich noch nicht gefunden und somit bleibe ich momentan noch etwas ratlos zurück!

 

1. The Unimaginable Zero Summer
2. O Resolution!
3. Sleeping Ambassadors of the Sun
4. Scentless Core (Budding)
5. Far from Where Dreams Unfurl
6. Scentless Core (Fading)
7. The Tyranny of Imagination
8. When the Fire and the Rose Were On

https://www.facebook.com/OfficialWilderun

Wilderun - Veil Of Imagination (Century Media, 17.07.2020)
3.7Gesamtwertung