Ein herzliches Willkommen! Wir sind CHIEFLAND und proben im Haus der Jugend in Einbeck. Seit ein paar Jahren ist die Bierstadt in Südniedersachsen unser Mittelpunkt, da wir mittlerweile alle etwas verstreut wohnen. Der Proberaum liegt zwischen Braunschweig, Leipzig, Berlin und Göttingen ideal und außerdem kommt die Mehrzahl von uns auch ursprünglich aus der Ecke.

Bevor wir überhaupt loslegen mit dem ersten Ton, ist der Balkon unser erster Anlaufpunkt – vor allem im Sommer. Normalerweise gibt es auch einen Strandkorb zum Entspannen. Wenn das Wetter richtig gut ist, kann man hier perfekt grillen oder einfach nur kurz runterkommen in den Pausen. Da es jetzt aber gefühlt -20 ° sind, gehen wir mal schnell rein.

 

 

Das Haus der Jugend ist noch ziemlich neu, 2016 haben wir unseren Proberaum dort bezogen. Für uns ist es nach wie vor ein Luxus, eine funktionierende Heizung zu haben. Wir haben vorher in einem Raum geprobt, in dem es nur einen Ofen gab, den man locker eine Stunde vorher anschmeißen musste, damit es halbwegs warm war. Außerdem hat es an allen Ecken und Enden gezogen (Those were the days!). Von daher war es für uns keine schwere Entscheidung, als sich die Möglichkeit aufgetan hat, den Proberaum zu wechseln. Wir hatten die Ehre, die nagelneuen Proberäume mit einer Reihe anderer Bands als erste zu beziehen.

 

 

 

Zierfischfreunde = beste Freunde! Neben Bands finden hier die unterschiedlichsten Clubs ein Zuhause. Da ist wirklich alles bunt gemischt, von Amateurfunkern bis hin zu den Boxern. Für uns sind die Zierfischfreunde aber immer noch das Highlight auf dem Flur. Im Erdgeschoss gibt es noch einen großen Raum mit Bar, Bühne und ein paar gemütlichen Sofas. Dorthin ziehen wir uns gern zurück, wenn es etwas zu besprechen gibt. Auf der ersten Etage befinden sich dann die Clubräume, eine Werkstatt und drei Proberäume.

 

 

 

 

Einen dieser Räume teilen wir uns mit der Einbecker Band Libuda (unbedingt mal auschecken!). Gemeinsam haben wir den Proberaum im Sommer 2016 bezogen, Teppich verlegt und die Wände nochmal übergestrichen. Das war eine richtige Heimwerkeraction mit den lieben Jungs!

Bei zwei Bands fällt natürlich auch immer eine Menge Equipment an, sodass wir vor dem Proben erst einmal alles rausschaffen, was gerade nicht gebraucht wird. Manchmal geht’s schon ganz schön chaotisch zu, besonders dann, wenn wir gerade für einen Weekender packen. Um das ganze Zeug schnell zuordnen zu können, hat sich ein Farbcode etabliert: Libuda = rot, CHIEFLAND = grün. Schaut mal genau hin, an den Klebestreifen erkennt ihr’s.

 

 

 

Wo wir schon bei viel Geraffel sind: In einer Ecke steht das berühmt-berüchtigte Regal. Wir ihr seht, ist es nicht gerade das stabilste. Mittlerweile ist es zum Glück fest an die Wand montiert. Der Hintergrund: Eines abends probten wir, verließen kurz für eine Pause den Raum und hörten auf einmal ein lautes Krachen. Das Ding war umgekippt und der ganze Inhalt lag einfach mal im Raum verstreut. Achim hat echt Schwein gehabt, denn das Regal ist nur wenige Zentimeter neben seiner Gitarre auf den Boden geknallt. An diesem Tag war St. Jazzmaster, der Schutzpatron der sechssaitigen Holzpaddel, besonders aufgeweckt.

 

 

 

 

Auf der anderen Seite des Proberaums stehen Mischpult und PA. Ein stiller Held darf an dieser Stelle nicht ungenannt bleiben: das Aux-Kabel. „Stöpsel mal Dein Handy an!“ heißt es oft in den Pausen und auch immer dann, wenn wir uns gegenseitig einfach mal unsere aktuelle Lieblingsband zeigen wollen. Corwin lässt auch gern mal hören, an welchen Beats er zu Hause gerade arbeitet. Ein besonderes Gefühl für uns alle war es, die Mixes von unserem Album „Wildflowers“ zum ersten Mal über die Anlage zu hören. Auch bei Proberaumpartys erfüllt das Teil voll und ganz seinen Zweck: Wenn es mal ein paar mehr Leute werden und es noch kuscheliger wird als sonst, sorgt das Ding für den richtigen Bums.

 

Ein kurzer Mic-Check noch, dann kann es losgehen. Wir proben gerade fleißig für unsere Wildflowers-Tour. Ab dem 8. Februar sind wir unterwegs, um Euch unser neues Album vorzustellen. Wir würden uns freuen, wenn ihr auch am Start seid! Bis dahin, peace out!

 

 

Chiefland Live
08.02. DE – Emlichheim, Jugendhaus @21
09.02. DE- Gelnhausen- Lorbass One Night Day
16.02. DE – Düsseldorf, Haus Spilles
17.02. DE – Kassel, K19
22.02. DE – Hildesheim, Kulturfabrik
08.03. DE – Bielefeld, Potemkin Bar
09.03. DE – Münster, Gleis 22
22.03. DE- Würzburg- B – Hof Devil May Care Echoes Release
23.03. DE – Mönchengladbach, No Borders 2 Benefiz
30.03. DE – Salzgitter, Forellenhof
06.04. DE – Wolfsburg, Juha Ost
10.05. DE – Essen, Hüweg