Aus dem kanadischen Ottawa kommen die Jungs von We Were Sharks und mit einer gesunden Portion Energie und Spielfreude schwappt ihr melodiöser Post-Punk jetzt in Form ihres neuen Albums „Lost Touch“ über den großen Teich zu uns.

Mit gemischten Gefühlen höre ich mich durch die zehn Songs, denn die ersten Nummern sprechen zwar musikalisch an, reißen aber nicht wirklich vom Hocker… irgendwie halt nichts neues, was die Kanadier hier auf den Silberling gepresst haben.

Klar rocken der Opener „Beyond Repair“, „Drop The Act” und “Hotel Beds”, aber so richtig abgeholt werde ich dann erst zur Mitte des Albums… denn besonders „Ashley“ ist es, die endlich mal richtig Gas gibt und der Begrifflichkeit „Punk“ ein wenig mehr Leben einhaucht als die vorherigen Nummern.

Danach scheinen We Were Sharks bzw. Randy, Jason, Will, Steve, Josh und Colin auch endlich die Kurve zu kriegen, denn das Tempo wird einfach beibehalten und so geht meine Laune auch weiter bergauf – na siehste, geht doch!

Fette Gitarrenriffs übernehmen hier plötzlich die Verantwortung und dank „Late Bloomer“ oder der Speedpunk-Nummer „Never Looked Better“ bin ich nun voll auf Empfang – vielleicht hat hier auch Mitproduzent und Silverstein-Gitarrist Paul Marc Rousseau zur Mitte von „Lost Touch“ ein wenig die Zügel in die Hand genommen und so für mehr Druck und Dampf gesorgt… wer weiß das schon?!

Also dann, Kabrio raus aus der Garage und Dach aufgemacht – bei der Mucke macht ein offenes Verdeck selbst bei Minusgraden richtig Laune! Wem das Ganze aktuell noch zu kalt ist, der sollte sich „Lost Touch“ schon mal für die wärmeren Tage des Jahres bereit legen.

 

Titel:
1. Beyond Repair
2. Drop The Act
3. Hotel Beds
4. Ashley
5. Stay
6. Late Bloomer (feat. Ollie Baxter)
7. Sober
8. Never Looked Better
9. July
10. Always You

BANDPAGEFACEBOOK

We Were Sharks – Lost Touch (Victory/Soulfood, 23.02.2018)
3.5Gesamtwertung