Wow, auf dem Papier verspricht „Syntheosis“ schon einiges. Bei dem einspielenden Waste Of Space Orchestra handelt es sich nicht einfach um eine unbekannte Newcomer-Band, sondern dahinter verbergen sich zwei in der Szene für ihre ausgefallene Musik relativ bekannte Gruppen: die Ritual-Doomer Dark Buddha Rising sowie die Avantgarde-Black-Metaller Oranssi Pazuzu.

Das Projekt startete als Auftragsarbeit des legendären Roadburn-Festivals. Vor einem Jahr wurde das Ganze dort live aufgeführt. Nun bekommt man davon eine Studiointerpretation zu hören. Heraus kam eine fordernde Psychedelic-Metal-Platte. Ein 64-minütiger Mahlstrom der sich gewaschen hat. Man hat es mit neun einzelnen Tracks zu tun. Doch alles fließt ineinander und am Ende entsteht ein schräger, durchgehender Trip, auf den man sich einlassen können muss. Denn ansonsten ist man hilflos verloren.

Am Anfang perlen noch einfache, klare Gitarren durch den Kosmos, doch schon recht bald wird man von psychedelischem Doom verschluckt. Flirrende bis schwere Gitarren ergeben mit teils verfremdeten Orgelklängen einen seltsam wabernden Sound, der dann wider von schamanischer, purer Wildheit abgelöst wird und am Ende dann doch wieder in befremdlichen Ambient-Parts mündet. Das Beste aus den beiden Welten der Protagonisten sozusagen. Wirklich Melodien perlen dabei nur unauffällig heraus, Gesang wird wie ein weiteres Instrument eingesetzt – mal schmerzvoll mörderisch geschrien, dann auch wieder klar.

Die verschiedene Betonung ist volle Absicht, denn die Arbeit der zehn Musiker erzählt eine Geschichte von drei Wesen und ihrer tiefen Suche nach Wissen. Hört sich nach einem etwas verschwurbelten Konzept an. Und klingt am Ende auch so. Definitiv nichts für zarte Gemüter oder schwache Nerven.

„Syntheosis“ ist ein seltsamer Trip. Sehr weit draußen. Den Willen und das Genießen von schrägen Tönen voraussetzend: hypnotisch und einnehmend.

 

Trackliste:
1. Void Monolith
2. The Shamanic Vision
3. Seeker’s Reflection
4. Journey to the Center of Mass
5. Wake up the Possessor
6. Infinite Gate Opening
7. Vacuum Head
8. The Universal Eye
9. Syntheosis

 

Photo Credit:  Maija Lahtinen

 

Waste Of Space Orchestra - Syntheosis (Svart Records, 05.04.2019)
3.7Gesamtwertung