Kopenhagen ist nicht nur eine phantastische Stadt, sondern auch für eine umfangreiche und breit gefächerte Musikszene bekannt. Daher haben wir heute auch mit dem ersten Album der Dänen von Vinyl Floor wieder einmal einen ganz besonderen Leckerbissen für euch auf dem Plattenteller.

Mit „Apogee“ veröffentlichen sie nun nämlich drei Jahre nach ihrer Gründung den ersten Longplayer und schon nach den ersten Tönen des Openers „Ivory Tower“ bin ich mal wieder froh, dass dieses Stück Musik in meinem Briefkasten gelandet ist! Reduziert instrumentalisiert und mit schön tiefer, gelassener Gesangsstimme von Frontmann Thomas startet das Album, aber auch die Rocknummer „Follow Me Down“ macht Spaß – irgendwie kommt der Sound herrlich frisch rüber… auch wenn das verzerrte Gitarrensolo zum Ende hin durchaus hätte wegfallen können.

Zeitlos und angenehm geht es mit „Blood Looks Good On You“ weiter… besonders die leicht vibrato-lastige Stimme bei der Nummer irritiert zwar anfangs ein wenig, kommt dann aber im Laufe des Songs erst richtig zur Geltung – der Song holt mich definitiv ab und begleitet mich über „Monday, Etc.“ (das irgendwie auch hätte von Weezer hätte stammen können, als sie noch auf der Höhe ihres Könnens unterwegs waren 😉 ) zu „Cool Swirl, Cruel World„.

Ja ich weiß, Bands hören relativ ungerne Vergleiche, aber ich könnte mir beinahe vorstellen, dass die Dänen in ihrer Jugend auch mal die eine oder andere Scheibe von Billy Bragg gehört haben… vielleicht zu der Zeit als auch dieser nicht Solo, sondern mit Band unterwegs gewesen ist?!

Wer Bock auf Blues-Rock hat, dem wird „Acid & Wine“ und vom Sound her auch „Spoiled Kids“ gefallen… ich bin hier raus – aber man muss ja nicht alles mögen, gell! „Tidal Waves“ und „Black Magic Revealed“ schlagen nochmal in die gitarrenlastige Rock-Schiene… der erste Teil des Albums liegt mir persönlich dann doch mehr.

Also mich begleiten Vinyl Floor in nächster Zeit erstmal im Wagen und mal sehen, vielleicht fahre ich ja in naher Zukunft dann auch mal wieder an dem schönen Kopenhagen vorbei in  meinaktuelles Urlaubs-Lieblingsland Schweden… „Apogee“ ist in großen Teilen auf jeden Fall ein guter Reisebegleiter hierfür!

 

Titel:
1. Ivory Tower
2. Follow Me Down
3. Blood Looks Good On You
4. Monday, Etc.
5. Cool Swirl, Cruel World
6. Eye Thing
7. Acid & Wine
8. Spoiled Kids
9. Tidal Waves
10. Black Magic Revealed

FACEBOOK/

Vinyl Floor- Apogee (Karmanian Records, 28.09.2018)
4.0Gesamtwertung