Das österreichische Indie-Pop Trio Viech macht sich „Heute Nacht nach Budapest“ auf und nimmt das gleichnamige neue Album, welches seit Freitag zu haben ist, direkt mit.

Jetzt muss der Freak sich auch noch um Popular-Musik aus der Alpenregion kümmern“ mag hier der eine oder andere nun denken – aber glaubt mir, die Sachen von Viech sind nicht einfach nur Pop, das ist stellenweise schon echt krankes Zeugs!

Der schräge „Bartleby“ hat es Paul am Gesang, Martina am Bass und Schlagzeuger Christopher angetan und bevor einer von ihnen am Ende noch „Schwarzer Peter“ ist, da gibt man doch lieber schnell kleinlaut zu viele Fehler gemacht zu haben, oder?!

Zugegebenermaßen liege ich auch lieber “Im Sand“ als „Im Dreck“… die schönen Schuhe werden es dir danken. Und „Die Juwelen“… ja was ist eigentlich aus den Juwelen geworden?

Ich kanns nicht mehr hören“ denke ich am Ende so in mich rein… nein, nicht die Musik! Oder doch?… die ist total verwirrend, verworren und ich sage mal liebevoll „sehr experimentell“!

Schräges Zeug halt… nenne ich solch musikalische Darbietung doch immer ganz gerne „absoluten Hirnf***!

Was soll ich sagen? Macht weiter so… oder auch nicht! – ich bin erstmal raus, brauche neue Pillen vom Doc… bis später!

 

Viech

Titel:
1. Heute Nacht nach Budapest
2. Bartleby
3. Schwarzer Peter
4. Ich habe viele Fehler gemacht
5. Im Sand
6. Im Dreck
7. Schöne Schuhe
8. Die Juwelen
9. Lied von Gestern
10. Ich kanns nicht mehr hören

 

Viech live:
13.04. Wien, Sargfabrik
19.04. München, Unter Deck
20.04. Graz, Orpheum Extra
21.04. Villach, Kulturhofkeller

Foto: Maximilian Salzer

BANDPAGEFACEBOOK

Viech – Heute Nacht nach Budapest (Phonotron/Broken Silence, 06.04.2018)
2.2Gesamtwertung