Mit der Namensfindung zu ihrem fünften Album haben sich die Schweinfurter Thrash Metal Urgesteine Vendetta nicht lange aufgehalten. „The 5th“ heißt das Ding, kurz und schmerzlos. Wer sich ein wenig in der deutschen Thrash Metal Geschichte auskennt, der weiß, die beiden ersten Alben der Band „Go and Live… Stay and Die“ und „Brain Damage“ in der Szene Kultstatuts genießen. Und das zurecht. Danach war dann zunächst mal eine längere Bandpause angesagt.

2007 erschienen Vendetta wieder auf der Metalbühne. Die Alben „Hate“ und „Feed The Extermination“ sind nicht bei allen alten Fans der Band gut angekommen. Was vielleicht an der etwas moderneren Ausrichtung gelegen haben könnte. Metal-Head sind halt Gewohnheitstiere.

Mit „The 5th“ möchte die Band wieder mehr zu ihren Wurzeln zurückgehen, und dies schaffen Band Gründer Klaus „Heiner“ Ullrich und sein Team auch. Dennoch möchte ich hier nicht die Aussage treffen, dass hier nur noch Old-School Thrash zu hören ist. Die Band behält ihre etwas modernere und Groove orientierte Ausrichtung bei, allerdings legt man auch wieder ordentlich an Tempo zu.

Nach bedeutungsschwangerem Intro legt „Fragile“ direkt mit einem dicken Gitarrenriff und donnernden Drums los. Bevor der Gesang einsetzt gibt es auch zunächst mal ein paar Leadgitarren auf die Ohren! Der Song entwickelt sich dann zum astreinen Thrasher.

„Let´er Rip“ schraubt dann das Tempo nach oben. Schön! „Deadly Sin“ wird von einem hackenden Rhythmus bestimmt, hier kann man seine Nackenmuskulatur mal wieder einem Belastungstest unterziehen.

Das Vendetta auch ruhigere Töne anschlagen können zeigt der Gitarrist im kurzen Instrumental „The Search“, dafür lässt man dann aber im nächsten Song „The Prophecy“ die Temposau wieder fliegen!

„The 5th“ ist ein gelungenes Thrash Metal Album, der Brückenschlag zwischen modernen Tönen und Old-School Thrash der 80er Jahre ist gelungen!

1. Fragile
2. Let ‚er Rip
3. Deadly Sin
4. Agency Of Liberty
5. The Search
6. The Prophecy
7. Shame On You
8. Religion Is A Killer
9. Nevermind

www.vendetta-band.de/

Vendetta - The 5th (Massacre Records, 24.02.2017)
3.8Gesamtwertung