In der etwas stressigen Vorweihnachtszeit hat man oft kaum Zeit sich um die schönen Dinge zu kümmern. Selbst die coronabedingte Zwangsentschleunigung trägt nicht zur Ruhe bei. Nun kehrt aber wieder Ruhe ein und man kann sich dann wieder den oben genannten schönen Dingen widmen.

Eines dieser schönen Dinge ist auch das aktuelle Album von Vanden Plas. „The Ghost Experiment – Illiumnation“ ist schon ein paar Tage erhältlich, da mir das Album aber ausgesprochen gut gefällt, möchte ich es doch noch würdigen!

„The Ghost Experiment – Illiumnation“ ist der Abschluss eines zweiteiligen Konzeptes. „The Ghost Experiment – Awakening“ erschien letztes Jahr.

Wer Vanden Plas kennt, der weiß auch schon, welche Musik es hier auf die Ohren gibt. Progressiver Metal im Stil von Dream Theater und Evergrey. In Teil 2 von von „The Ghost Experiment“ geht es wieder um Gideon Grace, welcher nun in „Illumination“ den Kampf gegen die Geister, die sein Leben bestimmen aufnimmt. Textlich ist da Album nicht ganz so einfach zu verfolgen, da bei der Bemusterung keine Texte enthalten waren.

Da widmen wir uns dann halt auch lieber der Musik, und zeigen sich Vanden Plas spielfreudig, ohne allerdings Experimente zu wagen. Die Melodien sitzen an den richtigen Stellen und mit Andy Kuntz hat die Band einen Sänger mit an Bord, der weiß wie er den Liedern Atmosphäre und Leben einhaucht.

Highlights sind für mich das überlange „The Ouroboros“ und das sehr feine „Black Waltz Death“.

Wer noch auf der Suche nach einem spannendem Progressive Metal Album ist, der wird hier fündig!

 

1. When The World Is Falling Down
2. Under The Horizon
3. Black Waltz Death
4. The Lonely Psychogon
5. Fatal Arcadia
6. The Ouroboros
7. Ghost Engineers
8. Krieg kennt keine Sieger feat. Alea/Saltatio Mortis

 

Home

Vanden Plas - The Ghost Experiment: Illumination (Frontiers, 04.12.2020)
4.3Gesamtwertung