Mit ihrem neuen, im Mai diesen Jahres erschienenen, Album Father Of The Bride gastieren Vampire Weekend heute Abend in Köln im restlos ausverkauften Carlswerk Victoria.

Sechs Jahre ließen sich die letzten, verbleibenden Indie-Hoffnungsträger für das Album Zeit. Erneut brachen sie mit Erwartungshaltungen. Die 18 Lieder der Platte karikieren „das schnöselige Image der Band“ (Die Zeit) und zelebrieren „das Recht auf Geschmacksverwirrung“ (Die Zeit). Sie sind ein Mahnmal, sich nicht zu ernst zu nehmen und wildern nur so in diversen Genres: mal finden sich Chöre und es wird bereits im ersten Lied Hans Albers Soundtrack zum Antikriegsfilm „Der schmale Grat“ zitiert, dann mischen sich Auto-Tune, Westergitarre und Afro-Pop Anleihen in die Stücke.

Voll Vorfreude blicken wir auf das heutige Konzert und freuen uns auf alte wie neue Lieder von Vampire Weekend. Es wird ein Fest!