Die drei Teenager Unlocking The Truth aus Brooklyn haben die letzten beiden Jahre im Netz durchaus für Aufmerksamkeit gesorgt. Zuerst aufgrund ihres Alters und ihrer aufregenden Liveauftritte auf Youtube und dann mit der Unterzeichnung eines millionenschweren Plattenvertrags mit Sony Music. Ganze 1,8 Millionen Dollar legte der Plattenriese für fünf Alben auf den Tisch.

Da die drei Jungs erst 12 und 13 Jahre alt waren, musste der Vertrag allerdings erst durch ein Gericht abgesegnet werden. Dieser wurde mittlerweile allerdings wieder aufgelöst und die Kaumdreikäsehochs veröffentlichen nun auf Indiebasis ihr Debütalbum „Chaos“, das von Johnny K (u.a. Megadeth, Disturbed) produziert wurde.

Unlocking The Truth zocken eine Mischung aus modernem Hardrock und traditionell veranlagtem, bis zeitgemäßem, groovigem Metal. Die Songs leben von knackigen Riffs, einem effektiv nach vorne bollerndem Schlagzeug und relativ simplen Songstrukturen mit melodischen Refrains. Gerade spielerisch ist das Niveau der Jungs ziemlich amtlich und man lässt sich so schnell nicht wir Wurst vom Brot ziehen.

Beispielhaft kann man gleich den ersten und zugleich Titeltrack der Platte heranziehen. Läuft einem die Nummer mit ihrem effektiven Groove-Riffing, der hardrockigen Strophe und dem Refrain im Disturbed-Format gut rein, hat man auch am restlichen Album Spaß. Denn so gut wie alle Songs bewegen in dieser Schiene. Doch gerade wenn das Trio daraus etwas ausbricht wird es interessanter. „Made of Stone“ gibt zum Beispiel die große Stadionnummer, während das abschließende „Take Control“ wie eine derbe Sprechgesang-Crossover-Nummer daher kommt. Wer ein paar Hits braucht, der wird bei „Monster“ oder „FAYWB“ fündig.

Am Ende muss man folgendes feststellen: „Choas“ ist ein durchaus beachtliches Debüt für die jungen Kerle geworden. Aber ohne Welpenschutz und Rücksicht auf ihr jugendliches Alter würde es wohl kaum jemand hinterm Ofen hervorlocken. Das liegt zum Teil sicher auch an der glattgebügelten Produktion. Denn das Ganze klingt erschreckend abgeklärt und von jugendlicher Ungestümtheit befreit.

Mit solchen musikalischen Fähigkeiten darf man aber sicher noch einiges von den Jungs erwarten!

Unlocking The Truth - Chaos

Trackliste:
1. Chaos
2. Monster
3. A Tide
4. Help Me
5. Other Side
6. Numbing
7. Made Of Stone
8. Ravens
9. Escape
10. FAYWB
11. Take Control

Unlocking The Truth - Chaos
3.5Gesamtwertung