Classic-Time und ich muss sagen, ich stehe ein wenig auf dem Schlauch. Meine absoluten Lieblingsalben sind abgearbeitet und die Kollegen haben viele andere Favoriten bereits vorgestellt. Mal schauen was das CD-Regal noch so hergibt.

CD um CD wird rausgezogen, bis ich auf einen wirklichen Klassiker aus meiner kleinen Sammlung stoße. Such A Surges „Under Pressure“, erschienen 1995, da war ich gerade zwölf Jahre alt. Ich glaube die Scheibe gehörte ursprünglich mal meinem Bruder, aber so oder so dürfte es eine der dienstältesten Exeplmare in meinem Haus sein.

1992 hatte sich die Band gegründet, 2006 aufgelöst. In ihrer Schaffensphase veröffentlichten die Braunschweiger insgesamt sieben Platten. „Der Surge Effekt“ aus dem Jahr 2000 war dabei das kommerziell erfolgreichste Album, auf ihm u.a. die Single „Chaos“ mit Ferries MC, DJ Stylewarz und den Spezializtz.

Wie dem auch sei, ich möchte mich heute „Under Pressure“ widmen. Metal, Rap, Harcore, Punk oder kurz um Crossover und das Ganze auf Deutsch, Englisch und Französisch.

Insgesamt landet Such A Surges „Under Pressure“ nicht mehr wirklich häufig in meinem Player. Die Produktion kann mit heutigen natürlich nicht mehr mithalten, aber einige Songs höre ich mir nach wie vor immer wieder sehr gerne an.

Wir starten mit „I’m Real“, vermutlich der erste Hardcore-Song, den ich jemals gehört habe, mehrsprachig und voll auf die Zwölf. Mit „Ich bin ein Träumer“ gibt es aber auch einen Jazz-Song auf der Platte, nach wie vor ein schöner Song.

Aber auch zwei besondere Songs, vermutlich die Such a Surge-Songs, die ich noch heute feiere, finden sich auf dem Album.

Zum einen haben wir da „Gegen den Strom“ – Gesellschaftskritik, Medienkritik, Antirassismus – schöne Riffs, harter Rap. 1a deutschsprachiger Hardcore. Auch weil es auch 23 Jahre später noch so aktuell ist:

Du bist nicht mehr Herr deiner Dinge
Denn sie haben dich in ihrer Hand folgst deinem falschen Stolz
Und gehst mit dem Kopf durch die Wand
Vaterland Heilanstalt du wirst gemästet mit Gewalt und Frustration

Die wie ’ne Kugel durch dein‘ Kopf knallt
Wenn man dich nicht hoffnungslos dem Vergessen überläßt
Sind Hass und Machtgier bald so chancenlos wie die Pest
Ich gebe nicht auf aber man kann ja zu sich stehen wie man will

Das Problem ist die meisten stehen lebenslänglich still
Lassen sich treiben schlucken und schweigen
Auch wenn einer ersäuft Hauptsache ist, daß es geregelt läuft
Wir sind alle kleine Fische im großen Fluß

Du sagst ich laber Stuß
Wer hört den letzten Schuß und macht Schluß
Wem kann man heute noch vertraun‘?
Wem sollte man die Lügen glauben oder lieber eine reinhaun‘
Gegen den Strom denn ich verlasse diesen Weg
Des geringsten Widerstandes und bekämpfe euren Kriegstanz

Als zweites „Schatten“ – der Song setzt da an wo „Gegen den Strom“ aufgehört hat. Vielleicht nicht ganz so rau, aber nicht weniger hart. Gute Message, guter Sound – hört euch diesen Klassiker unbedingt an.

 

 

Ich lege das Album und Such A Surge also solches jedem Fan härterer deutschsprachiger Musik mit guten Texten ans Herz und ich werde mich die nächsten Tage definitiv alle Surge-Platten auf meinen MP3-Player ziehen, ich hab wieder echt Bock auf die Mucke.

 

Leider habe ich nirgendwo Pressefotos der Band finden können, Facebook erscheint inaktiv und die Internetseite „Under Construction“, daher muss dieser Artikel leider ohne Bilder auskommen.

 

  1. I’m Real
  2. Trapped
  3. Gegen Den Strom (’95)
  4. Under Pressure
  5. Flatlines
  6. Schatten
  7. Pour Toujours
  8. S.U.R.G.E.
  9. Down To Earth
  10. Ich Bin Ein Träumer
  11. Joy Pain
  12. Gegen Den Strom (’93)