Gähn… was, schon wieder Retro-Stoner-Psychedelic-Doom-Rock? Ja, in der Tat.

Stilistisch lehnen sich die Finnen Tombstoned nicht weit aus dem Fenster. Schleppender Rocksound im analogen Klanggewand, vorgetragen in Beerdigungsstimmung. Kennt man, mag man unter Umständen. Wie man diese Art von Musik spielt, hat das Trio absolut raus. Der Groove ist gut, der Klang angenehm unheimlich. Gitarre und Bass klingen schön fuzzy, der emotional aufgeladene Gesang nach düsterem Magier. Hinzu kommt immer wieder eine atmosphärische Orgel, um die Stimmung noch zu verstärken.

Das Problem von Tombstoned sind eben nur die Songs an sich. Klingt alles ganz gut, wohlbekannt, aber auch wenig spannend. Echt Hooks, die magischen Momenten, die einen noch im Traum verfolgen – das fehlt hier leider. Am nächsten kommt der Vorstellung einer richtig guten Nummer noch das doomig schleppende, exaltiert gesungene „You can always cloes your eyes“. Der Rest? Leider (zu) schnell vergessen.

Welches Fazit soll man da ziehen? Typische Genremusik für ein klar bestimmbares Publikum. Gut im Klang, aber leider trotzdem nicht besonders spannend. File under „Roadburn-Musik“.

Tombstoned - II

Trackliste:
1. Pretending to Live
2. Brainwashed Since Birth
3. Time Travels
4. And I Told You
5. Haven’t We Seen All This Before
6. You Can Always Close Your Eyes
7. Remedies

Tombstoned - II (Svart Records, 08.04.2016)
2.9Gesamtwertung