Tiny Moving Parts sind ein Emo-Mathrock-Trio aus Minnesota, das mit „Celebrate“ nun ihr drittes Album veröffentlicht. Das fulminante Debüt „This Couch Is Long And Full Of Friendship“ war von einem schwächeren Zweitling „Pleasent Living“ gefolgt, der zwar auch kein schlechtes Album war, mit dem hervorragenden, ersten Album jedoch nicht mithalten konnte.

Das sieht beim dritten Werk der Minnesotas nun anders aus. Der Grundsound ist wieder energetischer, die Gitarren sind aggressiver, rotziger und mit mehr Overdrive versehen. Man kann „Celebrate“ mit Fug und Recht als Rückkehr zur alten Form des Debüts bezeichnen. Der Albumtitel ist hier Programm. Tiny Moving Parts brennen Feuerwerke voller Spielfreude, Energie und Kreativität ab.

Dabei stimmt wirklich alles. Die technischen Aspekte, die Frickeleien, die Produktion und das Songwriting. Mathrock, Twinkle-Emo und Pop-Punk zu verbinden ist wahrlich keine leichte Aufgabe. Dabei noch die Energie einer Post-Hardcore-Band anzubieten ist jedoch eine Meisterleistung.

Solch cheesige Extras, wie die Pop-Punk Breakdowns in „Happy Birthday“ oder ein Duett mit schönem, weiblichem Gesang in „Birdhouse“ wirken kein Stück aufgesetzt oder unnötig. Sie perfektionieren die Passagen nur noch weiter und wirken perfekt implementiert.

Für alle Freunde hektisch-technischen Mathrocks à la toe ist auch wieder eine Menge Gefrickel an Bord, jedoch weiß das Trio aus Minnesota die richtige Dosis zu finden. So lässt beispielsweise „Headache“ bei hohem, technischem Niveau auch genügend Raum für wunderschönes, harmonisches Twinkle-Picking und die schüchtern-melodischen Gefühlsmomente.

Diese Gefühlsmomente, die schon das Debüt so stark machten, schimmern immer wieder durch und beweisen, dass Tiny Moving Parts so viel mehr sind als eine weitere dieser Math-Poser-Frickeln-um-des-Frickelns-willen-Bands sind. Gelegentlich gelingt es sogar, gerade diese technischen Passagen mit poppigen Emoparts zu verschmelzen.

Die Absolute Hymne des Langspielers ist für mich der achte Song „Volumes“. Hier wird einmal mehr deutlich: Das Schöne an dieser Band ist, dass, bei aller Poppigkeit, zugänglichen Hooks und der Hymnenhaftigkeit, die Songstrukturen vertrackt, chaotisch und abwechslungsreich bleiben. Poppigkeit und Mathigkeit so dermaßen gekonnt zu verbinden ist schlichtweg brilliant.

„Celebrate“ ist ein Album voller Genialität, Spielfreude, Positivität und Euphorie, das nicht einen einzigen Ausfall zu beklagen hat. Heiliges Blechle….was für ein Meisterwerk.

 

Tiny Moving Parts - Celebrate

1. Good Enough
2. Happy Birthday
3. Birdhouse
4. Headache
5. Common Cold
6. Stay Warm
7. Breathe Deep
8. Volumes
9. Minnesota
10. Minnow

Tiny Moving Parts - Celebrate (Big Scary Monsters/Alive, 20.05.16)
5.0Gesamtwertung