Three Chord Society sind eine dieser Bands, die man kennt wenn man als norddeutscher Punkrock mag. Aber auch eine dieser Bands die du auf kleineren Festivals und genauso bei kleinen Clubkonzerten oder in der Kneipe nebenan in der Ecke spielend triffst. Und du fragst dich warum diese Band nicht der Deutschlandsupport von z.B. den Donots ist. Warum diese Band nicht im Fernsehen zu sehen ist. Und immer kennt irgendwer irgendwen der mit der Band zu tun hat, mit Mitgliedern befreundet oder der Gärtner der Oma ist. Der Norden ist eine Provinz. Und so kommt es, dass ich Three Chord Society auch schon eine ganze Weile kenne, mehrfach live gesehen habe und die ersten DIY-Platten zu Hause im Schrank habe.

Mit diesem Grundwissen ausgestattet, habe ich mich tierisch auf diese Platte gefreut und war auf die neuen Bandmitglieder gespannt und überhaupt scharf auf neue Musik der Herrschaften.

Nachdem der Grundsatz „Menschen vor Musik“ in der Band nach der letzten Platte „Days of Grace“ 2012 zunächst groß geschrieben wurde, ging es in neuer Besetzung ins Studio um die neue Platte aufzunehmen.

Mit „Anchors Aweigh“ kommt der Titel der Platte und der Opener. Großartig! Ich lehne mich beruhigt zurück, da ich sofort Three Chord Society und eben die bekannte Stimme von Ben erkenne. Alles beim Alten und doch klingt der Sound irgendwie neu. Frisch. Als hätte sich in der unfreiwilligen Bandpause einiges angestaut, was jetzt raus will.

Ingesamt 13 Songs findet man auf „Anchors Aweigh“, wobei der Schwerpunkt auf melodischem Punkrock liegt. Aber mit Ausflügen in die folkige Ecke („The Whitest Lie“) und langsame, trotzdem hymnische Richtungen („One-Finger-Salute“) bringen Three Chord Society die Abwechslung ins Spiel, die so eine Platte braucht um kein Einheitsbrei zu werden.

Three Chord Society sind einfach eine Bank wenn es um großartige Melodien und Energie geht. Live und auch auf Platte. In alter und neuer Besetzung.

Zu meinem Lieblingssong der Band „With the Sun“ haben sich mit „Anchors Aweigh“ also einige mehr gefunden und die CD wird auf jeden Fall den Weg zu ihren Vorgängern in mein Regal finden. Dicker Daumen hoch und eine deutliche Kaufempfehlung von mir.

 

AnchorsAweigh!_Cover

Tracklist:

  1. Anchors Aweigh
  2. Lukewarm
  3. Good Riddance
  4. Blocks and Binders
  5. Loners Fall Behind
  6. Broken Fingers
  7. All there is
  8. Gone Astray
  9. Resolutions
  10. The Pledge
  11. The Whitest Lie
  12. In Reverse
  13. One-Finger-Salute

 

Neben der Record Release Show am 26.06.2015 im Hafenklang Hamburg gibt es noch mehr Gelegenheiten die Boys live zu sehen:

 

26.06.15 Hamburg Hafenklang – Record Release Show

02.-05.07.15 Bochum Bochum total

25.07.15 Berlin Rock im Grünen

Three Chord Sociey - Anchors Aweigh! (141 Records, 26.06.2015)
4.5Gesamtwertung