„Personal Troubles & Public Issues“ wurde erstmalig 1980 auf Fresh Records veröffentlicht und erscheint jetzt im Re-Release bei Westworld Recordings.

The Wall existierten lediglich von 1978-1982 und veröffentlichten in dieser Zeit drei Alben.

Stilistisch gibt es keine Zweifel, The Wall spielen Punk.

Bekannt ist mir die Band bisher lediglich durch ein sehr gelungenes Cover vom Slade Klassiker „When I’am Dancing.“

Das Re-Release von „Personal Troubles & Public“ kommt in einem guten Sound daher. Neben den 12 ursprünglichen Tracks der Platte sind vier weitere Songs auf der Scheibe zu finden.

Der Großteil sind solide Punksongs ohne viel Tam-Tam. Etwas aus der Reihe fallen „Cancer“ und „Unanswerd Prayers“ beides am ehesten als düstere Punk-Balladen zu beschreiben.

Das The Wall – Personal Troubles & Public Issuesre re-released wurde hat definitiv seine Berechtigung. Für Hörer die mehr über die Geschichte und die Wurzeln des Punks erfahren wollen und bisher nur die etwas bekannteren Bands wie die Sex Pistols oder Buzzcocks kennen, definitiv ein Hörtipp. Für alle anderen nicht unbedingt ein Must-Have.

Meine Anspieltipps: “Storm”, “Ghetto” und “One Born Every Day”

WW0035CD_BOOKLET_CAT_V3.indd

  1. Fight The Fright
  2. In Nature
  3. Storm
  4. Syndicate
  5. Windows
  6. Delay
  7. Ghetto
  8. Unanswered Prayers
  9. Mercury
  10. Cancer
  11. Career Mother
  12. One Born Every Day
  13. Another New Day (Ghetto 7 B-Side)
  14. Hobby For A Day (Hobby For A Day 7)
  15. 8334 (Hobby For A Day 7 B-Side)

 

The Wall - Personal Troubles & Public Issues (Westworld Recordings, 10.06.2016)
3.3Gesamtwertung