Braucht jemand mal wieder Musik für „Herz und Seele“?

Dann aber mal schleunigst an das neue Album der Manchester-Boys von The Slow Show, welches den schönen Namen „Dream Darling“ trägt und seit letztem Monat die verträumten Herzen höher schlagen lässt!

Schon der Opener „Strangers Now“ erinnert mich unweigerlich an das eine oder andere ruhige Editors Stück, mag es an der phantastisch entspannten und dennoch eindringlichen Stimme des Sängers Rob Goodwin oder der Tatsache, dass er optisch stellenweise Tom Smith nicht ganz unähnlich ist, liegen.

Über die komplette Länge der neuen CD überwiegt die getragenen und ungemein tief vorgetragenen Gesangsparts, welche von sanften und bisweilen poppigen Melodien begleitete werden… stören mich sonst bei anderen Bands gelegentlich diese sehr sanften Töne, so haben The Slow Show genau das richtige Händchen mich hier zu fesseln!

Den fünf Jungs ist mit „Dream Darling“ ein Album gelungen, das phantastisch zu den nun anstehenden Herbststürmen und der besinnlichen Zeit passt… sehr auf das Wesentliche reduziert und ein absoluter „Entschleuniger“!

Also, dicke Jacke an, Stöpsel in die Ohren und raus in die schönste Zeit des Jahres!

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung!

 

slow-show-dream-darling-9640

Titel:
1. Strangers Now
2. Hurts
3. Ordinary Lives
4. Lullaby
5. Dry My Bones
6. This Time
7. Brawling Tonight
8. Last Man Standing
9. Breaks Today
10. Brick

 

The Slow Show Live:
16.11.16 Köln, Kulturkirche
17.11.16 Hamburg, Knust
18.11.16 Berlin, Gretchen
19.11.16 München, Ampere

BANDPAGE

The Slow Show – Dream Darling (Haldern Pop Recordings/Rough Trade, 30.09.2016)
4.5Gesamtwertung