Nachdem sich die britischen Punk-Legenden von The Ruts DC seit ihrer Re-Union vor beinahe 10 Jahren hauptsächlich auf das gelegentliche Touren konzentrierten, erscheint mit „Music Must Destroy“ am Freitag endlich das neue und damit erst zweite Studioalbum seit 1982!

1978 in London gegründet, beschritten sie recht schnell politische Pfade, indem sie sich musikalisch der British National Front entgegen stellten und bei zahlreichen Rock Against Racism Konzerten aufspielten und sich somit schnell einen Namen in der Szene machten!

Nachdem die erste Single „Babylon`s Burning“ auf Platz 7 der englischen Charts landete, folgte kurze Zeit später das erste Album „The Crack“… eine Legende war geboren!

Da der erste Sänger Malcom Owen 1980 Opfer seiner Heroinsucht wurde, gab es die ersten Wechsel in der Besetzung und drei Jahre später löste sich die Band, welche den Namen mittlerweile um ein DC (für „da capo“) ergänzt hatte, wegen Erfolglosigkeit beider Folgealben „Animal Now“ und „Rhytm Collision Vol. I“ auf.

Erst 2007 (nach dem Tod des Gründungsmitglieds Paul Fox) fanden sich die Londoner wieder zusammen und veröffentlichten 2011 mit „Rhytm Collision Vol. 2“ ihr viertes Studioalbum… danach sollte es weitere fünf Jahre dauern bis „Music Must Destroy“ das Licht der Welt erblickte!

Das die Herren Jennings, Ruffy und Heggarty den Punk-Rock noch immer nicht verlernt haben erkennt man direkt bei den ersten Klängen der neuen Scheibe, denn die „Psychic Attack“ legt ein ordentliches Tempo vor… da kann man schon mal interessiert aufhorchen!

Die langsame Titelnummer „Music Must Destroy“ und das folgende „Surprise“ lässt jedoch erkennen, dass das Trio sich mittlerweile von den punkigen Sounds entfernt und mehr in Richtung Rock entwickelt hat.

Auch „Second Hand Child“ und „Soft City Lights“ sind eher klassische Rocknummern… aber trotzdem in sich ganz groß und mit einem respektvollen Daumen nach oben!

„Kill the Pain“ gibt dann wieder ein wenig Gas und die „Peace Bomb“ ist quasi die langsamsten und andächtigste Nummer des Albums!

Mit „Music Must Destroy“ gelingt dem Trio ein ansprechendes, aber eher entspanntes Rock Album. Wer sich mehr für die Punk- und Reggae-Nummern von The Ruts DC interessiert, der sollte sich an ältere Scheiben halten… da würde sich vielleicht die „The Best Of The Ruts“ aus 2005 empfehlen!

Ansonsten darf die Scheibe der Punk-Legenden eigentlich in keinem gut sortierten CD-Regal ambitionierter und rockverrückter Musikfreunde fehlen.

 

ww0063cd

Titel:
1. Psychic Attack
2. Music Must Destroy
3. Surprise
4. Second Hand Child
5. Soft City Lights
6. Kill The Pain
7. Peace Bomb
8. Tears On Fire
9. The Vox Teardrop
10. Golden Boy

BANDPAGE

The Ruts DC – Music Must Destroy (Westworld Recordings/Soulfood, 16.09.2016)
4.3Gesamtwertung