Mit etwas Verzögerung folgt heute das Review zum neuen Album von The Rumjacks. Alle Aktiven dieser kleinen feinen Seite gehen natürlich einer geregelten Arbeit nach, haben Familie, weitere Hobbys und auch einfach mal so viel um die Ohren. Daher seht es uns nach, wenn es gelegentlich auch mal zu Verzögerungen kommen kann.

The Rumjacks kennen die meisten von euch sicherlich wegen eines Songs, der tatsächlich über 46 Millionen Aufrufe bei Youtube generiert hat: „An Irish Pub Song“.

Und damit noch einige dazu kommen:

Wie der Titel schon sagt, The Rumjacks spielen Rock mit Irish-Folk-Einflüssen, etwas Punkrock und hier und da ein wenig Ska. Floggin Molly, The Wakes, Dropkick Murphys oder Sir Reg lassen grüßen. Was The Rumjacks von den genanten deutlich unterscheidet, ist ihr Gründungsort. Die Band hat sich 2008 in Sydney gegründet.

Seitdem hat die Band vier Alben veröffentlicht:
2010: „Gangs of New Holland“, 2015: „Sober & Godless“, 2016: „Sleepin‘ Rough“, 2018: „Saints Preserve Us“.

Das Album startet mit dem Titelsong „Saints Preverse Us“. Sänger Frankie beschreibt den Song wie folgt:

The song is a great big sweep at how stupid we’re becoming, and my very real fear of what would happen if we were put to some kind of survival test…
say if the big magical internet broke down & all the lights went out. It’s terrifying to contemplate! Myself and many of my friends
are lucky enough to have been taught well by our Parents & Grandparents before them, a whole wealth of life skills & knowledge.
I don’t see that happening today with each passing generation. You wanna see the zombie apocalypse?? Try throwing a few switches & watch it all go to hell…hah!

Naja, die Meinung kann man teilen oder nicht, der Song gefällt mir jedenfalls.

Weiter geht’s mit „Billy McKinley“ – sehr viel Folk, die Flöte klingt super, ein Song der Durst auf Guinness macht.

Und so geht es dann auch weiter. Manche Songs etwas rockiger und weniger Folk, andere punkiger, dazwischen ruhigere Töne.
Aber alles klingt sehr stimmig und lässt sich gut hören.

Es ist immer schwer bei soliden Alben, die genau so sind wie man sie erwartet hat, einzelne Songs oder Dinge herauszupicken.

The Rumjacks spielen guten Folk-Rock ohne großes Brimborium. Wem diese Art von Musik gefällt sollte rein hören – euch dürften „Saints Preserve Us!“ definitiv gefallen.

Ich denke live bringen sie wirklich Spaß, insbesondere mit 2-20 Guinness. Was für eine grandiose Überleitung zu den aktuellen Tourdaten.

The Rumjacks sind aktuell auf großer Europatour und machen auch für einige Termine in Deutschland halt.

‚SAINTS PRESERVE US!‘ / 10 YEAR ANNIVERSARY EU TOUR

7th November – Das Bett, Frankfurt am Main
8th November – Backstage, München
9th November – Keller Klub, Stuttgart
10th November – Knust, Hamburg
12th November – Pitcher, Düsseldorf
14th November – Tower Musikclub, Bremen
17th November – Musiktheater Piano, Dortmund

  1. Saints Preserve Us
  2. Billy McKinley
  3. Bus Floor Bottles
  4. An poc ar buile (The mad puck goat)
  5. Last Orders
  6. Cold London Rain
  7. Fare Evaders
  8. The Foreman O’Rourke
  9. A Smuggler’s Song
  10. A Dozen Good Reasons To Weep
  11. If It Kills Me
  12. Cupcakes
The Rumjacks - Saints Preserve Us (Four Four, 12.10.2018)
3.8Gesamtwertung