1992 gründete Frontmann Paul McKenzie The Real McKenzies. Bis heute folgten elf Veröffentlichungen, unzählige Konzerte und Touren und ein Sound, der sich angenehm aus der Masse der Folkbands abhebt. Doch zunächst noch einmal zurück zur Gründung der Band. Zu dieser gibt es eine sehr schöne Anekdote des Frontmannes, die er 2004 in einem Plastic Bomb Interview erzählte:

Als kleiner Junge haben mich meine Eltern und Großeltern in einen Kilt gesteckt und mich zum Singen und Tanzen zu traditioneller schottischer Musik angehalten. Eine schottische Punkband ins Leben zu rufen war meine Art der Rache!

Zum Glück für uns. Denn so können wir heute sagen: 25 Jahre Folk, 25 Jahre Kilts, 25 Jahre Whiskey, 25 Jahre Punkrock, 25 Jahre The Real McKenzies. Eine perfekte Gelegenheit ein neues Album zu veröffentlichen und so erscheint am 03. März The Real McKenzies -„Two Devils Will Talk.“

Das Album startet so wie man The Real McKenzies kennt. Schöner schneller Punkrock mit einem perfekt harmonisierenden Dudelsack und der eingängigen Stimme von Paul.

„Weyburn“ und „One Day“ knüpfen hier nahtlos an. Folkpunk ohne Schnörkel, man bekommt sofort Lust aufs nächste Konzert, einen schönen Whiskey und ein kaltes Bier.

Es finden sich aber auch etwas ruhigere Mid-Tempo Songs auf der Platte. „Seafarers“ und „Northwest Passage“ sind definitiv meine Lieblingssongs auf „Two Devils Will Talk.“ Alleine das kurze a capella Intro bei „Northwest Passage“ könnte ich mir immer und immer wieder anhören.
„Float“ und „Sail Again“ zeigen, dass die McKenzies nicht nur Folk- sondern auch Streetpunk können. Dabei verlieren sie allerdings nichts von ihrem ganz eigenen Flair, der insbesondere durch die Stimme von Paul geprägt ist.

Das Album endet absolut standesgemäß mit einer Neuaufnahme von „Scots Wha Ha’e“ Folkpunk at its finest.

The Real McKenzies – „Two Devils Will Talk“ ist eine wirklich gelungene Scheibe. Die Platte hebt sich wie erwähnt aus der Masse der Folkpunkbands ab. Ich mag das ausgeprägte Melodische, den Gesang, einfach das Gesamtpaket und kann die Platte daher jedem ans Herz legen.

Meine Anspieltipps: „Seafarers“, „Northwest Passage“ und „Fuck The Real McKenzies“

1. Due West
2. Weyburn
3. One Day
4. Seafarers
5. Northwest Passage
6. Float
7. One Man Voyage
8. Sail Again
9. The Town
10. Pedals
11. Drunkards Lament
12. Fuck The Real McKenzies
13. The Comeback
14. Scots Wha Ha’e

The Real McKenzies - Two Devils Will Talk (Fat Wreck Chords, 03. März 2017)
4.5Gesamtwertung