Huch! Die gibt es noch? Das war meine Reaktion als das neue Album von The Quireboys bei mir eingetrudelt ist. Die Band ist mir eigentlich nur durch ihre 90er Jahre Alben wie „A Bit Of What You Fancy“, „Bitter Sweet & Twisted“ und „From Tooting To Barking“ bekannt. Anscheinend hat die Band aber auch in den Jahren danach konstant Alben veröffentlicht. Anscheinend ein wenig Nachholbedarf für mich.

Wie klingen The Quireboys denn heute so? Mit ein paar Jahren Abstand kann ich sagen, bei der Band hat sich wohl recht viel beim musizierenden Personal getan, bei der Musik allerdings nicht. Und das meine ich positiv. Die Band um Sänger Spike macht genau das, was sie am besten können! Rocken, das macht die Band auf ihre Art ohne Kompromisse. Sleaze, Rock und Honky Tonk werden hier durcheinander geschmissen und das macht einfach Spass!

„Torn & Frayed“ ist ein Bilderbuchopener für „Twisted Love“. Der Song könnte auch der perfekte Einstieg in einen Konzertabend sein. Roh, rau und drückend! „Killing Time“ klingt ein wenig nach alten Aerosmith, aber auch dieser Sound war schon immer im Erbgut der Quireboys zu finden! Das abschließende „Midnight Collective“ ist, im Gegensatz zum Rest von „Twisted Love“ sehr ruhig ausgefallen.

Fans des 90er Jahre Rocks, zugreifen!

twisted_love_album_cover_500

Tom & Frayed
Ghost Train
Killing Time
Twisted Love (Radio Edit)
Breaking Rocks
Gracie B. (Part II)
Life’s A Bitch
Stroll On
Shotgun Way
Midnight Collective

http://www.quireboys.com/

 

The Quireboys - Twisted Love (Off Yer Rocka Recordings, 09.09.2016)
4.0Gesamtwertung