Das Kölner Label Metalville veröffentlicht derzeit den Backkatalog der Schweden The Quill. Bevor am 22.02.2019 das Debütalbum wieder in die Plattenregale geschubst wird, gibt es nun das Zweitwerk „Silver Haze“ neu zu entdecken.

Für Menschen wie mich, welche The Quill erst durch die neueren Alben der letzten Jahre kennengelernt haben, ist dies eine willkommene Gelegenheit die Frühphase der Band zu entdecken. Insbesondere, weil The Quill sich doch die ein oder andere Pause in ihrer Karriere gegönnt haben und ihren Sound in kleinen Nuancen neu justiert haben.

„Silver Haze“ erschien erstmalig 1999 und zeigt die Band dann auch noch tief verwurzelt im Stoner Rock dieser Dekade. Staubtrockenen Riffs, schwere Gitarren und ein Sänger mit dem nötigen schwerflüssigen Öl in der Stimme, das sind die bestimmenden Elemente auf „Silver Haze“.

„Evermore“ ist der erste Song des Albums schon die ersten zähflüssigen Gitarrenwände zeigen die Richtung an, welche in der nächsten knappen Stunde angeschlagen wird. Vergleicht man die Schweden aber mit Genre Kollegen wie Kyuss oder Queens Of The Stone Age, dann sind The Quill immer etwas melodiöser und somit, zumindest in meinen Ohren, die hörenswertere Band gewesen.

Weitere Anspieltipps sind „Under A Vow“, „Into The Volcano (I Fly)“ und „Aeroplane“.

Die Neuauflage kommt als Digipack mit vier Bonussong!

Anchecken!

Evermore
Grand Canyon
Freedom Mountain
Under a Vow
Stirring Times Ahead
Mercury
Into the Volcano (I Fly)
Universal Treehouse
Who’s Crying
Aeroplane
Rockets Collide

Bonus Tracks:
Unbroken
Silver Haze
Sparrow
Where The Lovelight Shines

 

https://www.thequill.se/

The Quill - Silver Haze (Metalville, 25.01.2019)
3.8Gesamtwertung