The Hydden aus der Schweiz ist ein Duo. Die Musiker Roger Hämmerli (Gesang, Gitarre, Bass) und Roli Würsch (Drums, Gesang) lärmen trotz der spärlichen personellen Besetzung aber ordentlich.

So ganz einfach kann man den Sound von The Hydden nicht beschreiben. Ein wenig Grunge, Punk und Blues kann man wohl in den zehn Nummern von „Vagabond Songs“ feststellen, wobei der Schwerpunkt deutlich auf Grunge liegt. Dabei sei auch gesagt, „Vagabond Songs“ ist alles, aber kein Stück eingängig.

Songs wie „For Those Who Play“ und „Mother Earth“ sind sperrige Biester, wobei „Mother Earth“ aber noch durch den saucoolen Rhythmus fast zum einfachsten Song des Albums wird.

„Changing Symmetry“ hat direkt in den ersten Sekunden ein paar heftig schrammelnde Gitarren raus, nur um kurz danach in einen 80er Jahre Grunge-Sing-Sang zu verfallen.

Wenn sich das jetzt so liest, als ob mir „Vagabond Songs“ nicht gefällt, so muss ich dann aber auch klarstellen, dass das Gegenteil der Fall ist. Die Songs zünden nicht beim ersten Durchgang, auch beim zweiten hakt es noch gewaltig, aber irgendwann packen einen die schrägen Melodien!

 

  1. For Those Who Play
  2. Changing Symmetry
  3. Pretty Liar
  4. Magnifier
  5. On a Mission
  6. Go for Gold
  7. Can’t Stop
  8. Mother Earth
  9. No More Inside You
  10. Abandoned Places

 

http://www.thehydden.com

The Hydden - Vagabond Songs (Metalville, 15.11.2019)
4.1Gesamtwertung