The Great Faults – Soultwist (DIY, 25.11.2022)

Das sympathische, einheimische Indie-Duo The Great Faults veröffentlicht dieser Tage sein neues Album „Soultwist“, welches ganz altmodisch (oder je nach Sichtweise äußerst modern) in physischer Form nur auf Vinylplatte erscheint. „Less is more“ scheint dabei nach wie vor das Motto der beiden Herren zu sein. Denn man rückt glücklicherweise nicht von seinem bekannten Format ab: zwei Leute, Gitarre, Schlagzeug, Gesang, kleine, nette und geschmeidige Songs ohne Getöse und Pathos.

„Soultwist“ gibt sich dabei trotzdem interessant und überraschend abwechslungsreich. Das macht gleich das Eröffnungsstück „Crack In The Mirror“ klar. Eine entspannte Pianonummer mit Songwriter-Flair und dezenten Folk-Touch. Mit Klaviertönen beendet man das Ganze mit „Clockwise“ auch recht sanft wieder. Dazwischen gibt es die gewöhnte Great-Faults-Kost, welche sich irgendwo aus Indie- Rock, Garage und Blues speist und herrlich bodenständig und unprätentiös klingt.

Das etwas knirschende „Out Of Ist Own“ und das gemütliche „Hell Of A Rain“ sind so typische Exemplare. „Without“ klingt dagegen ungewohnt melancholisch bis düster, wird aber vom weich schlendernden „Meant It“ wieder aufgefangen. Rocken kann die Band aber auch, wie sie mit dem starken quasi Titelstrack „Soultwisting“ oder dem launigen „Bird On A Wire“ zeigt.

Ja, was soll man sagen? Mit „Soultwist“ ist The Great Faults eine schöne Platte gelungen, welche im lärmigen Alltag durchaus für etwas Aufhellung sorgen kann. Daumen hoch!

 

Trackliste:
1. Crack in the Mirror
2. Bird on a Wire
3. Lift it Up
4. Out of its Own
5. Without
6. Hell of a Rain
7. Interlude
8. Switched Off
9. Meant it
10. Three Whishes
11. Soultwisting
12. Clockwise

 

Photo-Credit: ^

 

3.8