In ihrer amerikanischen Heimat sind die Brüder Scott und Seth Avett Stars. Bei uns wohl eher ein Thema für Spezialisten. Wer das Duo und seine Begleitmusiker nicht kennt: The Avett Brothers sind so etwas wie die US-Version von Mumford & Sons. Sie spielen folkigen Americana-Sound mit starken Bezügen zu Bluegrass, Country und Indierock.

„The Third Gleam“ ist allerdings ein wenig anders. Wie der Name schon ausdrückt, ist das Album Teil einer Serie. Die ersten beiden EPs wurden bereits 2006 und 2008 veröffentlicht. Musikalisch gehen die Avett Brothers damit zurück zu ihren Wurzeln. Zu akustischer Gitarre und Banjo, nur begleitet von ihrem langjährigen Bassisten Bob Crawford, geben die Brüder einfache, schlichte Folksongs im Singer/Songwriter-Stil zum Besten. Acht Stück in einer guten halben Stunde.

„The Third Gleam“ klingt, als hätten sich die drei Herren gemütlich aufs heimische Sofa gesetzt und einfach drauflos gespielt. Oder um ein Lagerfeuer versammelt. Keine Studiotricks, nur der pure Stoff. Ruhige Musik, sanfte Harmonien. Aber nicht kitschig oder aufgesetzt, sondern echt. Nicht selten etwas melancholisch bis wehmütig.

Zwar wurde das Ganze vor der Pandemie geschrieben und eingespielt. Aber trotzdem passen die Gedanken der Musik gut in die momentane Zeit. Die Nummern befassen sich mit Isolation, Gefangenschaft und Ungerechtigkeit, aber auch mit Belastbarkeit, Erlösung und Liebe. Dementsprechend gemächlich geht es auch zur Sache. Etwas Pepp hätte der Sache vielleicht nicht geschadet. Songs wie „Women Like You“, „Victory“ oder „I Should‘ve Spent The Day With My Family“ hört man trotzdem gerne zu.

„The Third Gleam“ kann man sich also gut geben. Vollständig begeistert lässt es einen aber nicht zurück.

 

Trackliste:
1. Victory
2. I Should’ve Spent The Day With My Family
3. Prison To Heaven
4. Back Into The Light
5. Women Like You
6. Untitled #4
7. I Go To My Heart
8. The Fire

 

 

Photo-Credit: Crackerfarm

 

The Avett Brothers - The Third Gleam (Loma Vista Recordings/Universal, 28.08.2020)
3.7Gesamtwertung