Rock Musik ohne E-Gitarren, klar geht! Aber klingt dann wahrscheinlich so, wie Pommes ohne Mayonnaise schmecken. Könnte man zumindest meinen.

Das Duo The Alligator Wine haben sich an dieses Experiment herangewagt und veröffentlichen nun die 3-Song-EP „The Flying Carousel“. Ob diese 3 Songs nun zunächst so etwas sind wie ein Testballon muss man vielleicht abwarten, ich hoffe aber, dass auf diese EP noch ein vollständiger Longplayer folgt!

Die Gitarren werden durch verzerrte Synthesizer und Orgeln ersetzt. Diese Sounds rücken die Band dann direkt mal in die Retro-Rock-Ecke. Und wenn ich ganz ehrlich bin, dann wären mir die „fehlenden“ Gitarren fast nicht aufgefallen.

Der Titelsong steht am Anfang der viel zu kurzen EP. Der Song ist sehr lebhaft, die Drums pumpen einen ordentlich Rhythmus in die Gehörgänge und Sänger Rob Vitacca hat eine sehr schöne Stimme, welche für Rockmusik gemacht ist

„Dream Eyed Little Girl“ erinnert mich, auch vom Gesang her, oft an Bands wie The Mission. Die Grundstimmung ist hier ähnlich dunkel, allerdings sind The Alligator Wine noch ziemlich weit vom Gruftiesound entfernt!

Das abschließende „Reptile“ fällt mit über sieben Minuten Spielzeit etwas länger aus. Eigentlich ist der Song eher ruhig, zumindest in den ersten Minuten. Zum Ende hin werden die Orgeln aber aufgedreht und dann entwickeln sich die letzten zwei Minuten zu einem furiosen Finale, und das ganz ohne Gitarren! Verrückt aber geil!

 

1. The Flying Carousel
2. Dream Eyed Little Girl
3. Reptile

 

https://www.thealligatorwine.de/

The Alligator Wine - The Flying Carousel (CenturyMedia, 25.01.2019)
4.2Gesamtwertung