Kommen wir zu etwas gesundem, nämlich gutem, schlichten West Coast-Hardcore. Erschienen ist das aktuelle Album „Total Retaliation“ der Band Terror zwar schon am 28. September 2018, aber dennoch haben wir uns einen kleinen Einblick in „Total Retaliation“ gewährt.

Wer Terror will, bekommt auch Terror und das immerhin auch schon seit 16 Jahren. Mit ihrem siebten Studioalbum setzen die fünf Jungs aus Los Angeles auf Altbewährtes. Old-School-Hardcore mit einer Brise Metal und Metalcore und auch inhaltlich unterscheidet sich „Total Retaliation“ nicht wirklich von seinen Vorgängern. Es geht mal um das Leben als Außenseiter und mal um die Kapitulation vor dem eigenen Leben. Eine wirkliche Ausnahme bildet der Track „Post Armageddon Interlude“, welcher ein knapp anderthalbminütiger Rap-Song ist und ein kleines politisches Statement zu seien scheint. Nicht gerade etwas wofür Terror bekannt sind.

Im Normalfall scheppern einem die Jungs ihren Sound brutal und ehrlich um die Ohren, frei nach dem Motto: „Wenn du hierbei noch ruhig stehen bleiben kannst, dann ist dir nicht mehr zu helfen“. Natürlich ist dieser Umstand schon rein physikalisch nicht möglich, dafür wird dein Umfeld sorgen. So auch auf „Total Retaliation“, knackige Hardcore-Riffs und dieses Mal auch, für Terror ungewöhnlich, etwas langsamere Passagen, sowie hier und da ein kleines Solo.

Doch all diese kleinen Unterschiede sorgen nicht weniger für ein grundsolides Album, welches alle Terror-Fans glücklich machen dürfte, auch wenn es hier nicht immer in Endgeschwindigkeit von statten geht.

 

  1. This World Never Wanted Me
  2. Mental Demolition
  3. Get Off My Back
  4. One More Enemy
  5. Break The Lock
  6. In Spite Of These Times
  7. Total Retaliation
  8. Post Armageddon Interlude
  9. Spirit Of Sacrifice
  10. I Don’t Know You
  11. Behind The Bars
  12. Suffer The Edge Of The Lies
  13. Resistant To The Changes

Photo Credit by Lader

http://totalretaliation.com/

 

Terror - Total Retaliation (Nuclear Blast, 28.09.2018)
3.9Gesamtwertung