Die Münchener Metalband Tenside begleitet mich schon recht lang durch mein Rezensentenleben. Veröffentlichungen wie „My Personal War“ und „Chain Reaction“ sind dabei nicht immer auf Gegenliebe gestossen. Mit dem Album „Nova“ hat sich etwas allerdings grundlegend bei der Band geändert. Es fand eine Abkehr vom reinen Metal Core Sound ab. Glücklicherweise geht die Band auf dem neuen Longplayer „Convergence“ den eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Der sehr moderne Thrash Metal ist noch präsenter im Sound der Band, auch wenn die Band sich nicht in Geschwindigkeitsexzessen verliert.

Das Album startet gut, Songs wie „This Is What We Die For“, „Faith Over Fears“ oder „Army Of The Dawn“ laufen gut in die Gehörgänge. Qualitativ kann sich die Band hier aber noch nicht vom Vorgänger Album absetzten.

Dies gelingt allerdings spätestens mit den beiden letzten Songs von „Convergence“. Tenside haben sich die Pralinen also für den Abschluss des Longplayers aufbewahrt.
„Iron Will & Golden Heart“ ist ein brachialer und moderner Metal Song. Im Mittelteil werden geschickt ein paar Melodien versteckt, welche sich direkt im Ohr festsetzen. Den Song als „eingängig“ zu beschreiben, wäre wohl zu viel des Guten, aber ein kleiner Hit ist hier schon gelungen!

„The Faceless“ beginnt sehr ruhig. Die Ruhe hält aber nicht lange an, nach etwas mher einer Minute nimmt man Fahrt auf und haut einen Brecher vor dem Herrn raus, welcher allerdings immer wieder von melodieösen Refrain unterbrochen wird!

„Convergence“ ist ein starkes Album.

tenside-convergence-cover
This Is What Wie Die For
Unbreakable
Faith Over Fears
The Shades Of Night
Army Of The Dawn
Eternal Contempt
Built For Eternity
New Slaves
Raise The Flag
Iron Will & Golden Heart
The Faceless

http://tenside-music.de/

Tenside - Convergence (Cargo/BMG, 13.01.2017)
3.8Gesamtwertung