Am Freitag geht es endlich los mit dem neuen Talco Album „And The Winner Isn`t“, auf welches wir jetzt ja auch schon lange genug warten mussten, oder?!

Sechs Mal hatte es in den letzten 16 Jahren bisher eingeschlagen und die Norditaliener hatten anlässlich des nun folgenden Release neulich erst ihre Kooperation mit dem FC St. Pauli bekannt gegeben, mit welchem sie gemeinsam einige Aktionen rund um die Veröffentlichung planen.

`Punkchanka` nennen die Talcos ihren Stil – okay, zugegebenermaßen damals ein wenig von Mano Negro abgeschaut – und was auch immer das genau heißen mag… sie haben garantiert recht! Denn irgendwie soll das Ganze die gelungene Mischung aus Spielfreude und Energie, sowie den Stilmixen aus Rock, Punk, Latin und Balkan-Folk darstellen. Da macht ihnen so schnell keiner etwas vor – das haben die Jungs in den letzten Jahren quasi perfektioniert.

So halt auch auf dem neuen Longplayer „And The Winner Isn`t“, wo die dreizehn Nummern nur so von Energie getragen werden und es einem – auch ohne ausreichende Sprachkenntnisse – direkt die Bude durchfegt… im Takt wippen oder den Wohnzimmertisch wegpogen kann man schließlich auch auf Italienisch oder wenn`s sein muss sogar auf Chinesisch, gell?!

Besonders gut dazu geeignet die Hütte zu entkernen sind solch schick imposante Vollgas-Ska-Nummern wie „Onda immobile“ – die wie eine Welle einschlägt – oder auch der liebe „Señor hood“.

Bomaye“ überzeugt mit ordentlich Gebläse und rockigen Gitarren-Riffs, die gerne auch vom Banjo unterbrochen werden… dann noch eine schräge Polka-Melodie drüber und der über die meisten Songs geworfene melodiöse Gesang – so wird`s richtig amtlich! Übrigens, Talco sind für mich die italienischen Ska-P… mal eben so in den Raum geworfen!

Wer Bass mag wird definitiv Gefallen an „Lunga la macabra stanza“ finden! Hier wummert und drückt es ordentlich, bevor das instrumentale „And the Winner Isn’t“ einen kurz wieder durchschnauben lässt – aber die Pause ist nur von kurzer Dauer, denn dank „La verità“, „Intervallo“ oder „Domingo Road“ geht es den Überresten des geschundenen Partykellers nun endgültig an den Kragen.

Braucht jemand ein neues „Avatar“? Dann greift zu und kümmert euch doch nebenbei einfach um die „Matematica idea“, die euch auf die entspannte Abschlussnummer „Silent avenue (nella strada II)“ einstimmt.

Inhaltlich geht es Talco um die Abgründe, auf die wir uns in vielerlei Hinsicht zubewegen – sei es politisch, gesellschaftlich oder in jeglicher anderer Form, die das Zusammenleben unerträglich zu machen scheint. Aber man zeigt zum Beispiel bei „Bomaye“ – der Hommage an Muhammad Ali – auch, dass es sich immer wieder lohnt den Kampf aufzunehmen. Denn wer kämpft verliert vielleicht… aber wer nicht kämpft, der hat schon lange verloren!

Erscheinen wird das gute Stück auf CD, Vinyl, Download und per Stream…. die Deluxe-Version von „And The Winner Isn`t“ enthält neben den spanischsprachigen Versionen der Titel „La Torre“ und „La Danza Dell’Autunno Rosa“, sowie der englischen Version von „La Mia Citta’“ noch die deutsche Version des Songs „St. Pauli“ als Bonus-CDauf Vinyl erscheint die durchsichtige Deluxe-Version mit einer zusätzlichen 7-Inch und gewebtem Patch. Also damit lässt sich doch arbeiten, oder?!

Ich persönlich halte jeden für einen „Winner“, der sich die Scheibe zulegt – aber auch hier wiederhole ich mich wenn es um Talco-Veröffentlichungen geht eh immer… und das sogar gerne!

 

Titel:
1. Al parto sfigurato della superiorità
2. Onda immobile
3. Señor hood
4. Bomaye
5. Reclame
6. Lunga la macabra stanza
7. And the Winner Isn’t
8. La verità
9. Intervallo
10. Domingo Road
11. Avatar
12. Matematica idea
13. Silent avenue (nella strada II)

Fotocredit: RIGABLOOD

 

Hier noch schnell die Talco Tourdaten:

09.03.18 München, Backstage
10.03.18 Berlin, Astra
16.03.18 Stuttgart, LKA Longhorn
17.03.18 Köln, Live Music Hall
23.03.18 Hamburg, Fabrik (ausverkauft)
24.03.18 Hamburg, Fabrik (Zusatzkonzert)

BANDPAGEFACEBOOK

Talco - And The Winner Isn`t (Long Beach Records Europe/Broken Silence, 23.02.2018)
4.5Gesamtwertung