Sunn O))) ist so ein typischer Fall von „Ist das Kunst oder kann das weg?“. Viele würden gar behaupten, dass der Sound der Herren O’Malley und Anderson gar keine richtige Musik ist. Komplett rhythmusfrei im Raum stehende Gitarrenakkorde – vielmehr ist es nicht. Schwer dröhnen sich die Gitarrensounds durch die Gehörgänge. Werden die Seiten gleich mehrmals in einer Minute angeschlagen, ist es fast schon ein Ereignis. Drone Doom nennt sich das. An sich ist es einfach nur ein äußerst düsterer Ambient-Sound. Live sind Sunn O))) damit mehr eine fühlbare Erfahrung als ein richtiges Konzert.

Beeindruckend, aber irgendwie auch bla. „Avantgarde“ nennt man das Ganze wohl. Aber eigentlich haben die beiden Männer hinter der Chose wohl einfach nur einen diebischen Spaß daran die Leute zu necken. Jetzt nach sechs Jahren und den Zusammenarbeiten mit Ulver und Scott Walker also ein neues Album mit drei (natürlich überlangen) Stücken. Wieder mit dabei ist auch Mayhem-Frontkrächzer Attila Csihar, der für einen mystischen Vokalvortrag sorgt.

Im Gegensatz zum Vorgänger „Monoliths & Dimensions“ ist „Kannon“ regelrecht basisch, auch wenn es natürlich nicht ohne ein verschwurbeltes Konzept geht. Der Titel stammt aus dem Buddhismus. Kannon ist eine Art Göttin in dieser Lehre, die menschliche Qualen in sich aufnimmt und sie in Trost und Hilfe transzendiert.

Die Musik der Platte klingt aber mehr nach purer Verzweiflung, als nach Hoffnung. Zum gleichmäßigen Dröhnen der Saiteninstrumente gesellt sich Csihar und gibt mal den beschwörenden Druiden, dann wieder rezitiert er ein vokales Mantra oder verfällt immer morbider werdender dem Wahnsinn. Ergebnis ist eine Art düstere Meditationsmusik für Kuttenträger oder Kunstbeflissene.

Hört man das Ganze möglichst laut und lässt man seinen Körper von diesen Klangwellen durchfluten, wirkt die Mucke von Sunn O))). Ansonsten bleibt am Ende doch einfach nur affektierte und prätentiöse Kunstkacke übrig. Los, steinigt mich doch, für dieses nichtswissende Urteil…

Sunn O))) - Kannon

1. Kannon 1
2. Kannon 2
3. Kannon 3