Fast ein Vierteljahrhundert treiben sich Suidakra bereits in der einheimischen Szene herum und man hat über die Jahre seine eigene, kleine Schublade im Pagan-/Melodic-Death-Bereich besetzt. Da ist es jetzt mal an der Zeit etwas Neues zu versuchen. Folkige Einflüsse hatte die Band immer verarbeitet. Diese kommen nun beim dreizehnten Album „Cimbric Yarns“ viel stärker zum Tragen. Denn statt die Metalkeule ordentlich zu schwingen, geht man es nun wesentlich ruhiger an.

Die Songs von „Cimbric Yarns“ kommen im akustischen Gewand daher und verbreiten jede Menge Atmosphäre. Die Band entführt den Hörer in ein mystisches Land weit vor unserer Zeit, in eine vom Coverzeichner Kris Verwimp entwickelte Fantasywelt. Mastermind Arkadius zog sich ein paar befreundete Musiker zur Hilfe, um den Sound etwas voller und abwechslungsreicher werden zu lassen. Am Mikro sind zu zum Beispiel Mathias Zimmer (Perzonal War), Sascha Aßbach (Fall Of Carthage) und Tina Stabel zu hören, an Geige und Viola agiert die von Eluveitie bekannte Shir-Ran Yinon.

Die Songs an sich sind gar nicht so weit weg von dem, was man sonst von Suidakra kennt – eben nur wesentlich ruhiger und getragener. Aber gerade die verschiedenen Stimmen sorgen für Hinhörer. Growls gibt es keine. Ein einnehmendsten wird es, wenn sich der Frauengesang erhebt. Gerade „Serpentine Origins“ und das warme, beruhigende „A Day And Forever“ wissen zu gefallen. „Ode To Arma“ und „At Nine Light Night“ überraschend mit weichen, fast poppigen Refrains. Im Kontrast dazu stehen die mit angenehmen Bombast angefütterten „Birth And Despair“ und „Assault On Urlár“, „Snakehenge“ gibt sich kämpferisch.

Die Musik ist durchaus angenehm und verbreitet Stimmung. Man fühlt sich tatsächlich in einen modernen Fantasy-Film versetzt. Dezenter Kitsch trifft auf Emotionen. Das hat was und weiß zu gefallen. Man kann das Experiment also als gelungen bezeichnen.

 

Trackliste:
1. Echtra
2. Serpentine Origins
3. Ode To Arma
4. A Day And Forever
5. Black Dawn
6. At Nine Light Night
7. Snakehenge
8. Birth And Despair
9. Assault On Urlár
10. Caoine Cruác

 

Suidakra - Cimbric Yarns (AFM Records, 16.11.2018)
3.8Gesamtwertung